Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

‘Fear Clinic’: Film mit Corey Taylor erscheint Ende Oktober

von
teilen
twittern
mailen
teilen

An der Seite des Freddie Krueger-Darstellers Robert Englund wird Corey Taylor im Film ‘Fear Clinic’ sein Leinwand-Debüt geben. Der Sänger übernimmt im Film die Rolle des traumatisierten Bauer, der durch die Behandlung in der Klinik von Dr. Andover (Robert Englund, bekannt als „Freddie Krueger“) sein Trauma überkommen soll. Regisseur des Films ist Robert Hall.

Corey Taylor selbst ist ein riesen Comic-Fan:

„Ich bin so ein Horror-, Comic- und Action-Figuren-Geek. Ich werde durch so Vieles inspiriert. Von Hunter S. Thompson und Quentin Tarantino bis zu ‘The Dark Knight’ und ‘Halloween’. Zeig mir einfach was, was nicht kacke ist und ich bin glücklich.“

Auch die Dreharbeiten zum Film mit Englund machten Taylor Spaß:

„Einer der coolsten Typen, die ich jemals getroffen habe. Wir sitzen in der Maske und er erzählt mir Geschichten aus den Achtzigern als er mit Guns N‘ Roses im Rainbow war und ich meinte nur ‘Bitte, erzähl‘ mir mehr’. Der netteste Kerl den ich je getroffen habe. Super lustig, super cool und wir hatten eine richtig gute Zeit als wir den Film gemacht haben. Ich hatte ein paar Szenen mit ihm zusammen und hatte einfach eine richtig gute Zeit.“

Im Interview mit loudwire erklärt er, wie er zur Rolle kam:

„Das war der Hammer! Metallicas Rob Trujillo sprach mich darauf an. Sein Freund Robert Hall war Regisseur für ‘Fear Clinic’ und hatte Rob die Rolle angeboten. Aber Rob hatte keine Zeit weil er mit Metallica in die Antarktis musste. Also fragte er ihn mit wem er denn gerne zusammenarbeiten würde und ich denke mal, dass Rob dann Corey Taylor gesagt hat. Also hat er uns zusammengebracht und innerhalb von zwei Wochen war ich am Set. Das war verdammt cool. Ich wollte mich schon immer an einem Film versuchen und das war die perfekte Gelegenheit. Es war eine tolle Erfahrung die ich gemacht habe und habe viel gelernt, indem ich den Leuten einfach zugesehen habe. Ich stieg wirklich gut ein und ließ mir extra einen Schnurrbart wachsen, um extra gruselig auszusehen. Ein Hammer-Erlebnis. Man will immer das machen, was man mag und ich sehe mich selbst auch dazu in der Lage mehr solche Dinge zu tun.“


teilen
twittern
mailen
teilen
Ozzy Osbourne: Neuer Dokumentarfilm

Über Ozzy Osbourne gibt es demnächst einen Dokumentarfilm, der den Titel ‘Biography: The Nine Lives Of Ozzy Osbourne’ trägt und beim diesjährigen South By Southwest-Filmfestival im März in Austin, Texas uraufgeführt wird. Ob die Doku anschließend auch auf anderen Kanälen zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht bekannt. Der Film, den der US-amerikanische Privatsender A & E im Rahmen seiner Autobiografie-Reihe produzierte, feiert das Leben der Rock- und Metal-Ikone und enthält Interviews mit Sharon Osbourne, Rick Rubin, Ice-T, Marilyn Manson, Rob Zombie, Jonathan Davis, Post Malone und natürlich Ozzy selbst. Regie führte der frühere ‘The Osbournes’-Produzent R. Greg Johnston. In insgesamt 86…
Weiterlesen
Zur Startseite