Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Fred Durst für Goldene Himbeere nominiert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Ironie-Modus an] Die Cineasten unter euch haben sich bestimmt schon das  filmische Meisterwerk von Limp Bizkit-Frontmann und Regie-Debütant Fred Durst zu Gemüte geführt. [Ironie-Modus aus] ‘The Fanatic’ mit Schauspieler John Travolta in der Hauptrolle wurde nun in diversen Kategorien für die Goldene Himbeere nominiert. Bei dieser Preisverleihung werden bekanntlich die unterirdischsten Leistungen des Kinojahres gekürt.

Wenig schmeichelnde Auszeichnung

‘The Fanatic’ darf sich nun Chancen ausrechnen, die Goldene Himbeere für den „Schlechtesten Film“, den „Schlechtesten Schauspieler“ (John Travolta) sowie den „Schlechtesten Regisseur“ (Fred Durst) abzustauben. Travolta und „Jedes Drehbuch, das er annimmt“ sind  darüber hinaus in der Kategorie „Schlechteste Leinwand-Kombination“ nominiert. Fred Durst hat allerdings nicht nur Regie geführt bei ‘The Fanatic’, sondern ebenfalls das Drehbuch beigesteuert. In dieser Kategorie war unter anderem dank ‘Hellboy’ und ‘Rambo: Last Blood’ aber offenbar kein Platz mehr für ihn.

Nachdem die Nominierungen nun raus sind, stellt sich natürlich die Frage, wie hoch die Chancen von Fred Durst, John Travolta und ‘The Fanatic’ auf eine Goldene Himbeere sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Film zumindest in „Schlechtester Film“ und „Schlechtester Regisseur“ verliert, dürfte ziemlich hoch sein. Immerhin hat die Neuverfilmung des Andrew Lloyd Webber-Musicals ‘Cats’ die höchste Fallhöhe. Travolta hat allerdings gute Chancen sich unter anderem gegen Matthew McConaughey (‘Serenity’) und James Franco (‘Zeroville’) durchzusetzen.

chocolate starfish and the hotdog flavored water von limp bizkit jetzt bei amazon gönnen!

Wer mal ein Auge auf ‘The Fanatic’ riskieren will, findet hier den Trailer zum Film:

teilen
twittern
mailen
teilen
Lauschaffäre: Was ist eigentlich Technical Death Metal?

Metal ist eine der subgenrevielfältigsten Musikarten überhaupt. Wenn man seinen Blick in ein paar Nischen wirft, findet man in einer auch ein Genre, dass sich Technical Death Metal nennt, häufig auch als Tech Death bezeichnet. Dieser entwickelte sich gegen Anfang bis Mitte der neunziger Jahre und entsprang, wie der Name schon vermuten lässt, dem Schoß des Death Metal. Im Gegensatz zu seinem brachial unermüdlich knüppelndem Vorbild zeichnet sich dieser Musikstil durch technische Fertigkeiten und komplexes Songwriting aus.   Musiker zeigen dabei, dass sie Ahnung von ihrem Instrument haben und involvieren knifflige Spielerin in das monströse Konstrukt des Death Metal. Aufgrund des experimentellen Spiels…
Weiterlesen
Zur Startseite