Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Geistig verwirrter Mörder macht Slayer verantwortlich

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wie centralmaine.com berichtet, hat der 25-jährige, psychisch kranke US-Amerikaner Leroy Smith III seinen Vater mit mehreren Messerstichen getötet und dann zerstückelt. Bei einer Anhörung diesen Montag behauptete der geständige Smith nun, dass Slayer in die Ereignisse involviert seien.

„Mir wurde eine Pistole an den Kopf gesetzt und ich musste schwören, dass ich geheimhalte, wer ich bin“, so Smith vor dem Richter, der ihn wiederholt aufforderte zu schweigen. „Bisher wurde gegen keinen der Verantwortlichen ermittelt. Die ganze Band Slayer war anwesend. Mir wurde gesagt, sie würden zu weit gehen. Ich habe eine Nachricht an sie auf Facebook geschickt, dass Jeff Hanneman, ihr Gitarrist, sich das Leben nehmen würde. Er hat sich am 5. Mai 2013 das Leben genommen“, behauptete Smith weiter.

Dieser Vorfall soll sich dem Angeklagten zufolge 2011, drei Jahre vor seiner Tat, ereignet haben. Laut Gerichtspsychologin Ann LeBlanc leidet Smith unter „akuten Wahnvorstellungen“. „Er denkt, er sei Gott und hat gleichzeitig die Vorstellung, der beste Gitarrist der Welt zu sein“, so LeBlanc, die Smith für nicht prozessfähig befunden hat, auch weil er eine medikamentöse Behandlung bisher verweigert.

Außerdem diagnostizierte sie Psychosen und Schizophrenie bei Smith, der laut seiner Anwältin Pamela Ames eine Fixierung auf Metal-Gruppen offenbare und mehrfach versuchte, sich Metal Bands zu nähern. „Er denkt, unsere Rolle sei es, strafrechtlich zu ermitteln und zu erklären, weshalb sich Heavy Metal-Bands weigern, mit ihm zu spielen“, so Ames.

Der aus Richmond, Maine stammende Smith beschrieb, wie er seinen Vater im gemeinsamen Apartment erstochen, dann „filetiert“ und in 16 Plastiktüten in einem Wald verscharrt habe. Am von Smith angegeben Ort fanden die Ermittler seine Angaben bestätigt.

Vor Gericht gab Smith des weiteren an, von seinem Vater ein Leben lang sexuell missbraucht worden zu sein. Er befand sich bereits in psychiatrischer Behandlung. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird Smith in eine psychiatrische Anstalt verlegt werden.


teilen
twittern
mailen
teilen
Gitarrenduo covert Metallica, Megadeth und Slayer

Seit gut zwanzig Jahren drücken Rodrigo Sanchez und Gabriela Quintero als Rodrigo y Gabriela ihre Liebe zum Metal auf ihren Nylon-Saiten bespannten Akustikgitarren aus. Sie haben seither einen eindrucksvollen Albumkatalog veröffentlicht. Jener spiegelt ihre außerordentlichen Fähigkeiten wider, harte Rock-Sounds in akustische Instrumentalversionen zu verwandeln. Am 29. November erschien die METTAL-EP via ATO Records als einseitig gepresste und auf 2.500 Exemplare limitierte 12"-Record Store Day-Erstausgabe auf Vinyl. Auf der B-Seite befindet sich eine exklusive Kunst-Ätzung. Ihr letztes Studioalbum METTALVOLUTION erhielt gerade in der Kategorie "Best Contemporary Instrumental Album" einen Grammy. Auf der Nachfolge-EP verneigen sich Rodrigo y Gabriela in Form von…
Weiterlesen
Zur Startseite