Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Gene Simmons: Avatare sind die Zukunft von Kiss

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Kiss haben kürzlich ihre Rechte unter anderem am Band-Namen und ihren Musikkatalog an Pophouse verkauft — dem schwedischen Unternehmen, das hinter der Avatar-Show ‘ABBA Voyage’ in London steckt. Nun hat Bassist Gene Simmons im Interview mit Rockast darüber gesprochen, was alles in Planung ist, um das Vermächtnis der Masken-Rocker am Leben zu halten beziehungsweise zu vermarkten.

Die Evolution von Kiss

„Es wird Filme, Cartoon-Sendungen und alles Mögliche geben“, berichtet Gene Simmons. „Doch die Avatare sind die Zukunft von Kiss. Und zu sagen, dass sie Konzerte sind, ist zu klein. Es ist größer als das. Doch ich möchte nicht zu viel sagen. Ich darf das sowieso nicht. Noch nicht.“ Die Technologie, mittels derer die Avatare zum Leben erweckt werden, hat die Pophouse Entertainment Group entwickelt. Einer Gründer der Firma ist Abba-Musiker Björn Ulvaeus. Einen ersten Eindruck von den Kiss-Avataren präsentierten Paul Stanley und Co. bei ihrem letzten echten Konzert im Dezember 2023 in New York.

Des Weiteren sinnierte Gene Simmons noch darüber, wie es dazu kam, dass Kiss so offen gegenüber neuen Technologien sind. „Alles entwickelt sich weiter. Wir haben nicht immer auf zwei Beinen gestanden. Vor ein paar Millionen Jahren liefen wir auf vier Beinen. Alles entwickelt sich weiter — und entweder entwickelt man sich weiter, oder man wird obsolet oder stirbt. Die Technologie ist da. Künstliche Intelligenz ist da. Virtuelle Realität ist da. Das gibt es alles. Und wir wollen nicht Schnee von gestern sein. So kann sogar das Ende von etwas der Beginn von etwas sein. Aber wir sind sehr begeistert und stolz. Ich sage weiter stolz, denn so ist es.“

🛒  KISS-SHIRT BEI AMAZON HOLEN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
‘Baldur's Gate 3’: So steht es um die Zukunft

Swen Vincke, CEO von Larian Studios, hat bei der Entgegennahme eines Awards für die beste Narration scharfe Kritik an großen Publishern geübt. Die Rede des ‘Baldur's Gate 3’-Masterminds nahm vor allem die seit 2023 anhaltende Entlassungswelle in der Spiele-Branche ins Visier. Vincke ließ keinen Zweifel daran, dass die Gier der Publisher seit Langem die Branche zerstört. Seit seinen Anfängen kämpfe er gegen dieses Phänomen und sehe immer wieder dieselben Fehler wiederholt werden. Für die Publisher stehe vor allem der Quartalsprofit im Mittelpunkt, was regelmäßige Entlassungswellen nach sich ziehe. Doch Vincke bot nicht nur Kritik, sondern auch Lösungsansätze an. Er betonte,…
Weiterlesen
Zur Startseite