Gene Simmons: „Nichts ist mit Kiss vergleichbar“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bereits seit Jahren steht die „End Of The Road“-Abschiedstournee von Kiss auf der Agenda. Die Termine der vermutlich letzten Tour der Hard-Rocker erstrecken sich inzwischen schon ins Jahr 2023 – und das, obwohl 2020 bereits Sense sein sollte. Während seines Auftritts bei „My Planet Rocks“ sprach Kiss-Mitglied Gene Simmons über die sagenumwobene Abschiedstournee und seine Zukunftspläne.

„Ich bin der glücklichste Mensch der Welt“, erzählte er. „Ich habe die Gene Simmons Band, die überall gespielt hat, wenn Kiss gerade einmal nicht auf Tour waren, und die das Glück hatte, Festivals zu headlinen und eigentlich so ziemlich alles zu machen.“ Dabei spielte der Musiker auf die Möglichkeit an, mit seiner erwähnten Band weiterhin aufzutreten und vorerst doch nicht ganz aus dem Rampenlicht zu treten.

Des Weiteren erinnerte er an seine Restaurantkette, Rock & Brews, „die es in ganz Amerika gibt. Inzwischen haben wir sogar schon drei Rock & Brews Casinos, und es werden noch weitere eröffnet. Ansonsten gibt es noch meine Gene Simmons MoneyBag-Limonaden, die überall in den USA erhältlich sind. Es passiert also schon noch eine ganze Menge Zeug. Das heißt aber nicht, dass ich dabei so viel Spaß habe wie mit Kiss. Es gibt absolut nichts, was mit Kiss vergleichbar ist. Genauso gibt es nichts Vergleichbares mit deinem ersten Kuss zum Beispiel. Dein Herz schlägt, wie es noch nie zuvor geschlagen hat.“

Gene Simmons hat dieses Jahr bereits ausgiebig über seine Optionen für die Zukunft gesprochen. Lest hier, was es damit konkret auf sich hat. Wir sind gespannt.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gojira-Drummer kann die Pantera-"Reunion" kaum erwarten

Gojira-Schlagzeuger Mario Duplantier hat sich höchst erfreut zu der Nachricht geäußert, dass sich die verbliebenen Pantera-Mitglieder Phil Anselmo und Rex Brown mit Zakk Wylde und Charlie Benante für eine Welttournee unter dem Banner der Metal-Panther zusammenschließen werden. Laut Billboard sollen die Abbott-Erben grünes Licht für die Besetzung gegeben haben. Mario Duplantier diskutierte seine Ansichten über das Pantera-Comeback während eines aktuellen Interviews mit El Expreso Del Rock aus Kolumbien. Seine Freude über die geplanten Ereignisse machte er unmissverständlich klar. „Es ist großartig. Ich meine, was soll ich sagen? Mir fehlen die Worte“, begann er. „Ich bin einfach glücklich, wenn ich Pantera…
Weiterlesen
Zur Startseite