Toggle menu

Metal Hammer

Search

Gene Simmons will kein Playback auf Konzerten

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Gespräch mit news.com.au beschwert sich Kiss-Bassist Gene Simmons über Bands, die bei ihren Konzerten auf Playbacks zurückgreifen: „Ich habe ein Problem damit, wenn man 100 Dollar für ein Konzert bezahlt und der Künstler Playbacks im Hintergrund laufen lässt. Das ist vergleichbar mit den Inhaltstoffen in der Nahrung. Steht auf dem Etikett als erstes Zucker, dann ist es wenigstens noch ehrlich. Meiner Meinung nach sollte auf den Konzert-Tickets stehen: Du bezahlst 100 Dollar für 30-50% nicht live gespielte Musik. Es geht also eigentlich nicht um die Verwendung von Playbacks – es geht um die Verlogenheit.“

„Bei uns gibt es keine Synthesizer auf der Bühne und auch keine Schlagzeug-Samples. Es gibt nicht mehr viele Bands, die komplett live ihre Konzerte spielen – AC/DC, Metallica und uns. Ich kann das nicht mal von U2 oder The Rolling Stones behaupten.“

Einen Monat zuvor sollen Kiss selbst Playbacks verwendet haben bei der Live-Performance ihrer neuen Single ‘Samurai Son’.

Playback ‘Ja’ oder ‘Nein’? Sagt es uns in den Kommentaren, auf Facebook, Google+ oder Twitter!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kiss: Über Hass-Songs, ultimative Liveshows und stumme Telefone

Kiss-Gründungsmitglied Ace "The Spaceman" Frehley, der 2002 zuletzt in der Band war, ist aktuell mit der Veröffentlichung seines achten Soloalbums SPACEMAN (Review hier) auf Promotour. Lest hierzu auch das große Interview in der METAL HAMMER-Novemberausgabe. Dass der Gitarrist und Sänger dabei nach der Kiss-Abschiedstournee "One Last Kiss: End Of The Road World Tour" befragt wird, ist nur logisch. "Man kann nie vorhersehen, was diese Jungs machen werden", so Frehley gegenüber Houston Press. "Sie kündigen etwas an und machen dann das genaue Gegenteil davon. Die Pläne drehen sich wie Fähnchen im Wind", lacht Frehley. Auch sei er nicht gefragt worden, ob…
Weiterlesen
Zur Startseite