Ghost spielen neuen IMPERA-Song zum ersten Mal live

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ghost befinden derzeit mit Volbeat auf Co-Headliner-Tournee in den Vereinigten Staaten von Amerika. Und bei der ersten Tour-Station am 25. Januar in Reno, Nevada hat Bandboss Tobias Forge mit seiner Okkult-Kapelle einen bislang nicht gehörten Song vom neuen Album IMPERA dargeboten. Das Stück hört auf den Namen ‘Kaisarion’ und fungierte bei dem Konzert sogleich als Opener (siehe Live-Video unten). Darüber hinaus feierten mit ‘Hunter’s Moon’ und dem Metallica-Cover ‘Enter Sandman’ zwei weitere Lieder ihre Live-Premiere.

Die Setlist von der Ghost-Show in Reno:

  1. Kaisarion
  2. Rats
  3. From The Pinnacle To The Pit
  4. Mary On A Cross
  5. Devil Church
  6. Cirice
  7. Hunter’s Moon
  8. Faith
  9. Helvetesfönster
  10. Year Zero
  11. Ritual
  12. Mummy Dust
  13. Kiss The Go-Goat
  14. Enter Sandman
  15. Dance Macabre
  16. Square Hammer

Das neue Ghost-Album IMPERA erscheint am 11. März 2022. Darauf wird mit ‘Griftwood’ auch ein Song über den US-Rechtsaußen und einstigen Vizepräsidenten Mike Pence sein. Tobias Forge dazu: „Dieses Lied ist über ihn und jeden wie ihn, der willens ist, alles zu beflecken, wofür er gearbeitet hat. Sie qualifizieren sich definitiv für ein Reihe-1-Ticket in der Hölle. Das ist so ironisch, denn daran glauben sie. Solche Leute erniedrigen sich komplett und kriechen anderen ganz tief in den Arsch, damit sie erreichen, was auch immer sie zu erreichen versuchen. Er steht als Symbol für Menschen aus allen Zeiten, bei denen der finale Zweck mit irgendeiner religiösen Sache eingewickelt ist.

🛒  IMPERA JETZT BEI AMAZON VORBESTELLEN!

Er ist als aggressiver Bibelverfechter bekannt und glaubt, dass er einen starken Glauben hat. Dabei ist er auf jegliche Art einfach nur diese furchtbare, furchtbare Person. Er versucht der Welt zu sagen, dass er Gott dient und Teil der guten Seite ist, wohingegen am Ende des Tages Macht das Einzige ist, was er will. Es muss aber nicht zwingend um ihn gehen. Es geht um Leute wie ihn — viele Politiker, Prediger, Geistliche während der ganzen Geschichte.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Korn: Das mag Jonathan Davis am Christentum nicht

Bei Korn spielen mit Gitarrist Brian "Head" Welch und Bassist Reginald "Fieldy" Arvizu zwei praktizierende Christen. Frontmann Jonathan Davis ist dagegen nicht wirklich gut auf die christliche Religion zu sprechen. In einer Interview-Runde mit von Fans eingereichten Fragen sollte der 51-Jährige nun sagen, ob er mit Head und Fieldy schon einmal in der Kirche war. Leben und leben lassen "Nein", stellte der Korn-Sänger klar. "Ich war in der Kirche und respektiere ihren Glauben. Doch die Welt wäre ein viel besserer Ort, wenn die Leute einfach damit aufhören würden, ihre Nase dort rein zu stecken, wo sie nicht hingehört. Mein einziges Problem…
Weiterlesen
Zur Startseite