Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Gilby Clarke: Schlussakkord

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Das komplette Schlussakkord-Interview mit Gilby Clarke findet ihr in der METAL HAMMER-Juniausgabe 2021, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

***

Bleib du Zuhause, wir kommen zu dir! Keine METAL HAMMER-Ausgabe verpassen, aber nicht zum Kiosk müssen: 3 Hefte zum Sonderpreis im Spezial-Abo für nur 9,95 €: www.metal-hammer.de/spezialabo

Ladet euch die aktuelle Ausgabe ganz einfach als PDF herunter: www.metal-hammer.de/epaper

Du willst METAL HAMMER lesen, aber kein Abo abschließen? Kein Problem! Die aktuelle Ausgabe portofrei nach Hause bestellen: www.metal-hammer.de/heftbestellung

***

METAL HAMMER: Auf THE GOSPEL TRUTH trägst du mit Stolz deine Einflüsse zur Schau. Es stehen Siebziger-Classic und Glam Rock von The Rolling Stones bis Bowie auf dem Programm…

Gilby Clarke: Das stimmt. Meine ersten Soloplatten waren stilistisch sehr unterschiedlich, denn ohne feste Band lebt man eben all seine Vorlieben aus. Für Leute, die mich von Guns N’ Roses kannten und puren Hard Rock erwartet haben, waren diese Platten vielleicht etwas verwirrend. SWAG war schon eher eine reine Rock-Platte, und das neue Album ist es nun auch. Gitarrenorientiert. Ich höre eben immer noch gerne die Klassiker: T. Rex, David Bowie und Bad Company.

MH: Neben Gitarren sind Motorräder deine zweite große Leidenschaft. Wenn du dich nur noch für eine Sache in deinem Leben entscheiden müsstet – welche würdest du wählen?

GC: Lange Zeit ging es bei mir mit dem Motorrad nur ums Fahren. Spritztouren mochte ich immer sehr. Nach und nach habe ich aber auch die kreativen Aspekte entdeckt und baue mittlerweile selbst Maschinen. Ich habe gerade erst ein Bike für George Lynch gebaut. Vom Lenker über die Sissy­bar bis hin zur Lichtanlage habe ich alles selbst geschweißt und geschraubt. Das macht großen Spaß. Aber Musik und Gitarre zu spielen sind einfach die Gründe, warum ich hier bin. Und das zahlt auch die Rechnungen. Ich habe eine Frau und eine Tochter und lebe in einem schönen Haus mit zwei Hunden. Das würde ich mit einer eigenen Motorradwerkstatt wohl kaum finanziert kriegen, auch wenn diese Lebensabendvorstellung durchaus ganz schön ist.

🛒  THE GOSPEL TRUTH bei Amazon

MH: Wann können wir mit deiner Autobiografie rechnen?

GC: Es gab schon etliche Angebote, und vielleicht mache ich mich irgendwann ran, wenn die Zeit reif dafür ist. Was mich bislang eher davon abgehalten hat, ist die Tatsache, dass es schon so viele Guns N’ Roses-Bücher gibt. Wie oft kann man dieselbe Geschichte noch erzählen? Klar, es erfolgt immer aus einer anderen Perspektive. Matt Sorums Buch kommt bald raus, und wir sind schon früher mal zu dem Schluss gekommen, dass er das beste Erinnerungsvermögen von uns allen hat. Das dürfte also ziemlich gut werden. (lacht)

MH: Wie ist dein Verhältnis zu Guns N’ Roses nach deren partieller Reunion?

GC: Sie hatten mich als Gast zu einer Show eingeladen, was ich aber leider zeitlich nicht wahrnehmen konnte. Das holen wir aber bestimmt noch nach. Ich habe eine gute Beziehung zu allen in der Band. Wir wissen ja alle, dass Axl Guns N’ Roses die ganze Zeit weitergeführt hat und nun eher Slash und Duff wieder in Axls Band eingestiegen sind. Es war also kein kompletter Neuanfang.

Das komplette Schlussakkord-Interview mit Gilby Clarke findet ihr in der METAL HAMMER-Juniausgabe 2021, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Halford plant ein Solo-Blues-Album

Bereits 2015 erzählte Rob Halford von seinen Plänen, Blues-Musik zu machen. Nun hat der Sänger genügend Material gesammelt, um ein erstes Solo-Blues-Album zu veröffentlichen. Dasselbe Team, das ihn bereits bei der Produktion der 2019 erschienenen Weihnachts-LP CELESTIAL unterstützte, holte er sich auch dieses Mal ins Boot. Dazu gehören unter anderen sein Bruder Nigel sowie sein Neffe Alex, der gleichzeitig der Sohn des Judas Priest-Bassisten Ian Hill ist. Wieso es gerade Blues sein soll, macht Halford unmissverständlich klar. "Ich liebe Blues. Alles kommt vom Blues. Rock’n’Roll, alles begann mit dem Blues. Was für eine großartige Musik das ist", erzählt er. Seine…
Weiterlesen
Zur Startseite