Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Tod den Coronaviren: Diese Gitarren-Soli helfen euch beim Händewaschen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

August Burns Red – ‘Invisible Enemy’

Die Metalcore-Band aus Pennsylvania steht derzeit mit ihrem neuen Album GUARDIANS in den Startlöchern und veröffentlichte 2017 ihre letzte Platte PHANTOM ANTHEM. Für die hieraus entkoppelte Single ‘Invisible Enemy’ gab es vorab ein interessante Marionetten-Video. Eine kleine Riff-Raserei wurde von Gitarrist JB Brubaker im Song eingebaut, die aber zunächst in einem gemütlich spiel- und summbaren Tempo beginnt.

GUARDIANS bei Amazon

Parkway Drive – ‘The Void’

Ungefähr dreißig Sekunden lang hat man Zeit, sich während dem Gitarrensolo in ‘The Void’ die Griffel zu putzen, bevor dieses in den letzten Refrain des Liedes übergeht. Die Nummer erschien als zweite Single zur Platte REVERENCE (2018) und stammt von den australischen Metalcore-Mannen Parkway Drive, die hierzu außerdem auch eine Version mit deutschem Text veröffentlichten. Als Lead-Gitarrist der Band spielt Jeff Ling das Solo zum Song.

REVERENCE bei Amazon

Dio – Rainbow In The Dark

Zu guter Letzt auch noch ein Dio-Klassiker: ‘Holy Diver’ erschien 1983 auf dem gleichnamigen Album. Es sei jedoch erwähnt, dass man sich hierbei möglichst nicht nach der langen Version des Solos richten sollte, sondern nach der Variante, die auch zum Musikvideo erklingt. Es sei denn natürlich man möchte auf Nummer extrem sicher gehen, hat die Hände zuvor in einem Bakterien- und Viren-Pool gebadet oder gibt eben einfach nicht allzu viel auf den Säureschutzmantel seiner Haut. Wer jeden Waschgang nach dem fast 50-sekündigen Gitarrenspiel richtet, hat aber vielleicht auch bald keine Hände mehr zum Waschen – damit wäre das Problem dann auch gelöst!

HOLY DIVER bei Amazon


teilen
twittern
mailen
teilen
Ozzy Osbourne vererbt sein Œuvre an seine Kinder

Spätestens im gehobenen Alter machen sich die Leute offenbar vermehrt Gedanken ums Vererben. So auch Ozzy Osbourne, der zuletzt diverse Wehwehchen zu überstehen hatte und obendrein noch seine Parkinson-Diagnose verkraften muss. Im Gegensatz zum jüngst verstorbenen Schauspieler Kirk Douglas will der "Prinz der Dunkelheit" sein Werk komplett seinen Kindern hinterlassen. Dies machte seine Frau Sharon ihrer TV-Sendung "The Talk" publik. Der im Alter von 103 Jahren abgetretene Douglas hatte einen großen Teil seines 61 Millionen Dollar umfassenden Besitzes seiner eigenen Stiftung, der Douglas Foundation, und nicht seiner Familie vermacht. Darauf angesprochen, ob dieses Modell für Ozzy Osbourne und seine Gattin…
Weiterlesen
Zur Startseite