‘God Of Rock’ erscheint verzögert

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Kämpfen im Rhythmus – nein, es geht hier nicht wieder um ‘Metal: Hellsinger’. Das kommende Spiel ‘God Of Rock’ hat bezüglich seiner Funktionalität eine ähnliche Prämisse. Da hören die Gemeinsamkeiten dann aber auch schon wieder auf, denn in ‘God Of Rock’ kämpfen sich wiederbelebte Musikgrößen durch One-On-One-Arenen. Der Titel aus dem Hause Modus Studios Brazil und Publisher Modus Games sollte ursprünglich bereits im Winter erscheinen. Jetzt wurde der Release allerdings auf April verschoben.

Prügeln zur Musik

Als Vertröstung lieferte Modus Games dafür aber einen neuen Trailer für ‘God Of Rock’. Dieser liefert einen Überblick über das Gameplay sowie die Story des Spiels. Unterlegt von einem Voiceover zeigt er den Anime-Stil sowie die an ‘Guitar Hero’ erinnernden Hit-Kombos, die den Figuren den Sieg bringen. Ferner klärt der Trailer über die Charakter- sowie Umgebungswahl und deren Relevanz für das Spielerlebnis sowie die Möglichkeit, Kämpfe neu zu entdecken, auf. Insgesamt geht es darum, den Takt besser zu treffen als der Gegenspieler, denn nur dann können Treffer gelandet beziehungsweise geblockt werden. Hindernisse wie Hilfen bieten dabei die besonderen Fähigkeiten der Figuren, die ebenfalls teilweise im Trailer zu sehen sind.

‘God Of Rock’: Eigene Kompositionen

Die Musik im Spiel stammt von Indie-Komponisten und umspannen eine Vielzahl an Subgenres. Die Entwickler kündigten unter anderem vom Punk, Symphonic Rock und Celtic Rock inspirierte Soundkulissen an. Über die bereits verbauten Tracks hinaus bietet der Kreativmodus von ‘God Of Rock’ Spielern die Möglichkeit, sich eine eigene Kampfmelodie zu bauen.

‘God Of Rock’ erscheint am 18. April für PC, Playstation 4 und 5, Xbox Series sowie One und für die Nintendo Switch.

Mehr Games: Let’s Play And Talk Metal mit Callejon

Actionhorn von Callejon spielt ‘Ghost Of Tsushima’ – in der ersten Episode von „Let’s Play And Talk Metal” mit Gregor Kartsios!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Show No Mercy: Alle Slayer-Alben in einer Rangliste

Platz 12: WORLD PAINTED BLOOD Obwohl das Album 2009 eine Rückkehr zu den Wurzeln bedeutete und auch den Soundcheck-Sieg abräumen konnte, blieb der Redaktion offenbar nicht genug von dieser Platte im Gedächtnis. Platz 12 – angesichts der starken Slayer-Diskografie aber auch kein Drama. Platz 11: DIABOLUS IN MUSICA Der Nachfolger des umstrittenen UNDISPUTED ATTITUDE hat nach wie vor Nu Metal-Anleihen und ist das vielleicht experimentellste Slayer-Album, auch was die Cover-Gestaltung angeht. Dafür steht die Band nun mal aber eben nicht – findet auch die METAL HAMMER-Redaktion. Platz 10: CHRIST ILLUSION 2006 wagten Slayer einen ersten Rückgriff auf ihr Werk der…
Weiterlesen
Zur Startseite