Hall Of Fame-Chef: Musik von Eminem ist so hart wie Metal

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Rock And Roll Hall Of Fame steht seit Jahren dafür in der Kritik, dass sie vermeintlich Genre-fremde Bands und Künstler aufnimmt. Dieses Jahr haben unter anderem die Neuzugänge Dolly Parton, Duran Duran, Lionel Richie, Pat Benatar und Eminem vergleichsweise wenig mit Rock am Hut. Doch Letzterer mache laut Greg Harris, dem CEO der Rock And Roll Hall Of Fame, genauso „knallharte“ Musik wie Metal.

Großes Statement

Die Country-Musikerin Dolly Parton wollte das Spiel zuletzt gar nicht mitmachen und bot ihren Rückzug vom diesjährigen Voting an. Doch die Rock And Roll Hall Of Fame ließ sich davon weder umstimmen noch beirren und nimmt sie nun trotzdem auf. Bezüglich Eminem dürfte nicht zu bestreiten sein, dass der Rapper einer der einflussreichsten Musiker der letzten Jahrzehnte ist. In der Hall Of Fame gesellt er sich unter anderem zu Jay-Z, LL Cool J oder The Notorious B.I.G.

Im Interview mit „Audacy“ (siehe unten) zögerte Greg Harris nun nicht, die Errungenschaften von Eminem für die Musik im Allgemeinen hervorzuheben. „Viele Jahre lang haben die Leute nach HipHop gefragt. Er ist unser zehnter Künstler aus dieser Kategorie. Doch wenn man sich seine Musik anhört, ist sie genauso knallhart und geradeaus wie jeder Metal-Song. So sieht es aus. Sie ist wie ein Boxschlag auf die Brust mit einer Botschaft und mit einer Kraft und einem Rhythmus und einer Band. Wir sind begeistert davon, dass er im ersten Jahr seiner Wählbarkeit in die Hall Of Fame einzieht. Das ist ein großes Statement.“

🛒  MUSIC TO BE MURDERED BY VON EMINEM JETZT BEI AMAZON HOLEN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Taylor Hawkins: RHCP & Pearl Jam tut reißerische Story leid

Der US-amerikanische "Rolling Stone" veröffentlichte kürzlich einen sensationslüsternen Bericht, wonach Foo Fighters-Drummer Taylor Hawkins in den Monaten vor seinem Tod über die anstehende Tour-Last geklagt haben soll. Er soll sogar in Frage gestellt haben, ob er weiter Vollzeitmitglied bleibt. Das Magazin zitierte dabei auch Red Hot Chili Peppers-Schlagzeuger Chad Smith, mit dem Hawkins gut befreundet war. Doch kein Tribut Demnach sei Taylor sogar während eines Fluges bewusstlos geworden, woraufhin er Infusionen bekommen haben soll. Danach habe Hawkins zu Smith gesagt: "So kann ich das nicht mehr weitermachen." Daneben zitierte der "Rolling Stone" auch Pearl Jam-Trommler Matt Cameron. Sowohl Smith als…
Weiterlesen
Zur Startseite