Judas Priest-Hall Of Fame-Einzug ist gut für Heavy Metal

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Judas Priest ziehen dieses Jahr in die Rock And Roll Hall Of Fame ein. Nicht auf dem regulären Weg wie (Sarkasmus an) verdiente Rock-Größen (Sarkasmus aus) wie Eminem, Dolly Parton, Duran Duran, Lionel Richie, Pat Benatar, Eurythmics oder Carly Simon. Stattdessen erhalten die Metal-Götter den Musical Excellence Award. Im Gespräch mit Greg Harris, dem Präsidenten und CEO der Rock And Roll Hall Of Fame, zeigte sich der Judas Priest-Sänger trotzdem sehr dankbar.

Anerkennung für ein ganzes Genre

„Die Tatsache, dass wir etwas mehr Heavy Metal in der Rock And Roll Hall Of Fame haben, ist etwas, nach dem wir Metal-Verrückten uns schon lange gesehnt haben und noch immer sehnen. Wir wissen, dass unsere Wunschliste mit unseren anderen Freunden darauf vielleicht irgendwann die Möglichkeit erhält, in die geheiligten Hallen einzuziehen. Das hier ist nicht nur für Judas Priest, das hier ist für den Heavy Metal. Heavy Metal ist so ein wichtiger Teil der Kultur und des Wesens der Vereinigten Staaten. Und zwar so sehr, dass es eine Band wie Judas Priest in ‚Die Simpsons‘ schafft. Das ist die Reichweite, die diese Gruppe hat. Wir können jeden Moment in dein Zuhause treten. Und das ist die große Liebesaffäre, die wir mit Amerika hatten, seit wir zum ersten Mal Mitte der Siebziger Jahre diese Ufer betreten haben.

Wir kommen immer wieder zurück, weil wir die Vereinigten Staaten lieben. Und wir lieben Rock’n’Roll in Amerika. Die Tatsache, dass wir immer noch da sind, spricht Bände. Wir haben durchgehalten und an uns selbst geglaubt und die tolle Liebe und Unterstützung unserer Fans bekommen, die uns am Leben und stark und stolz gehalten hat. Also: ja. Hier spielen also mehrere Dinge eine Rolle. Wir sind so dankbar dafür und fühlen uns geehrt, zu guter Letzt in der Rock And Roll Hall Of Fame zu sein.“ Im Namen von Judas Priest ziehen Rob Halford, Bassist Ian Hill, Gitarrist Glenn Tipton, Drummer Scott Travis sowie die ehemaligen Mitglieder K.K. Downing (Gitarre), Les Binks (Schlagzeug) sowie der verstorbene Trommler Dave Holland ein.

🛒  REFLECTIONS VON JUDAS PRIEST JETZT BEI AMAZON ORDERN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Autograph-Bassist Randy Rand verstorben

Randy Rand, der Bassist und das einzig verbliebene Gründungsmitglied der Achtziger-Hard Rock-Band Autograph, ist verstorben. Dies machte die Gruppe, die mit ‘Turn Up The Radio’ einen Hit hatte und kürzlich wieder einen Plattenvertrag (mit dem italienischen Label Frontiers) an Land gezogen hat, in den Sozialen Medien publik. Über die Todesursache und das Alter von Rand wurden keine Angaben gemacht. Zweiter Frühling "Mit großer Trauer und schweren Herzens verkünden wir den unerwarteten Tod unseres geschätzten Freundes und Gründungsmitglied von Autograph, Randy Rand. Als er starb, befand sich Randy im Kreis seiner wunderschönen und unendlichen Liebe, Regina Rand, sowie seiner Familie. Auch…
Weiterlesen
Zur Startseite