Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Historische Soundcheck-Tops und -Flops

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die kompletten Listen der Top-Alben aus 34 Jahren METAL HAMMER-Soundcheck findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-November-Ausgabe.

Jubiläen bieten nicht nur Gelegenheit, verklärt zurückzublicken; sondern auch die knallharten Fakten und Statistiken auszupacken. Zuletzt haben wir zu unserem 30. Geburtstag ausgezählt, welches Album in einem jeden Jahr den höchsten Soundcheck-Schnitt für sich beanspruchen konnte und somit die für die Juroren beliebteste und beste Metal-Scheibe des jeweiligen Jahrgangs war.

Jetzt haben wir erneut Seiten geblättert, Nachkommastellen verglichen und Listen gemacht. Das Ergebnis seht ihr hier: Die 38 besten Alben aus 34 Jahren – denn erst in Ausgabe 09/1985 wurde der Soundcheck im METAL HAMMER etabliert und souverän von Dio gewonnen. Und in einigen wenigen Jahren konnten gleich zwei Alben die exakt gleiche höchste Soundcheck-Durchschnittsnote erreichen und sich damit den ersten Platz teilen.

Soundcheck-Top Ten

Platz Album Erscheinungsjahr Historischer Durchschnitt
1 Metallica MASTER OF PUPPETS 1986 6,86
2 Queensrÿche OPERATION: MINDCRIME 1988 6,8
Aerosmith PUMP 1989 6,8
4 Aerosmith PERMANENT VACATION 1987 6,77
5 Judas Priest PAINKILLER 1990 6,7
6 Skid Row SLAVE TO THE GRIND 1991 6,33
7 Metallica LOAD 1996 6,3
8 Dio SACRED HEART 1985 6,2
9 Paradise Lost ONE SECOND 1997 6,1
10 Savatage POETS AND MADMEN 2001 6
Rush COUNTERPARTS 1993 6

Soundcheck-Flops

Platz Album   historischer Durchschnitt Ausgabe
1 Mentors UP THE DOSE 1 02/1987
  The Heavy’s METAL MARATHON 1 02-2/1990
3 Black Task LONG AFTER MIDNIGHT 1,1 08/1986
  Black Virgin MOST LIKELY TO EXCEED 1,1 05/1987
  Sepultura MORBID VISIONS 1,1 11/1987
  Trashqueen MANSLAYER 1,1 05/1987
7 Killerfox GOING UNDER 1,2 05/1987
8 Blowin Free THE KNIFE AND THE FLOOSIE 1,4 05/1987
  Cryptic Slaughter CONVICTED 1,4 08/1986
  Deliverance DEVILS MEAT 1,4 12/1987
  Expect No Mercy WATCH YOUR EARS… 1,4 01/1989
  Holy Moses QUEEN OF SIAM 1,4 07/1986
  Stalin CRAZEE NITES 1,4 03/1986
  Virus FORCE RECON 1,4 06/1988
  Virus PRAY FOR WAR 1,4 12/1987
16 Abomination ABOMINATION 1,44 03-1/1990
  Carrion EVIL IS THERE 1,44 07/1986
18 Blood Money BATTLESCARRED 1,5 08/1987
  Jay Jay Tull REVUE 1,5 01/1992
  Necronomicon APOCALYPTIC NIGHTMARE 1,5 06/1987
21 Coronatus RABEN IM HERZ 1,54 01/2016
22 The Meatmen ROCK’N’ROLL JUGGERNAUT 1,55 01/1988
23 Scavenger BATTLEFIELD 1,57 10/1985
24 Coronatus CANTUS LUCIDUS 1,58 01/2015
25 Sanctum RAPED OF YOUR RELIGION 1,6 09/1993
26 Blind Petition WELCOME TO WIN 1,66 12/1987
  Old Skull GET OUTTA SCHOOL 1,66 07-2/1989
28 Annihilated CREATED IN HATE 1,7 06/1988
  Cianide A DESCENT INTO HELL 1,7 08/1994
  Dead Head THE FEAST BEGINS AT DAWN 1,7 01/1992
  Death SS IN DEATH OF STEVE SYLVESTER 1,7 05-1/1989
  Extreme Napalm Terror WHY? 1,7 01/1992
  MP BURSTING OUT 1,7 07/1986
  S.A.D.O. CIRCLE OF FRIENDS 1,7 09/1987
  Suffocation BREEDING THE SPAWN 1,7 01.06.93
  Viking DO OR DIE 1,7 03/1988

Als besonderen Hörgenuss-Service haben wir für euch Songs aus den 15 schlechtbewertetsten Alben der METAL HAMMER-Soundcheck-Historie in einer Playlist zusammengefasst. Viel Spaß!

Youtube Placeholder

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die kompletten Liste der Top-Alben aus 34 Jahren METAL HAMMER-Soundcheck findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-November-Ausgabe.

teilen
twittern
mailen
teilen
Morbid Angel: 35 Jahre ALTARS OF MADNESS

In den späten Achtzigern und frühen Neunzigern war Florida ein brodelnder Vulkan inmitten der aufstrebenden Death Metal-Szene. Eine der Perlen dieser Ära war zweifellos ALTARS OF MADNESS von Morbid Angel. Und selbst nach 35 Jahren behält das Werk seine dunkle Anziehungskraft und beeindruckt mit brillantem Songwriting sowie fantastischer musikalischer Raffinesse. Zweiter Versuch für Morbid Angel Interessanterweise markiert ALTERS OF MADNESS nicht den Anfang von Morbid Angel. Ihr erstes Werk, ABOMINATIONS OF DESOLATION, wurde bereits 1986 mit einer anderen Besetzung aufgenommen, angeführt von Sänger und Schlagzeuger Mike Browning. Später übernahmen David Vincent und Pete Sandoval das Ruder. Die Formation war jedoch…
Weiterlesen
Zur Startseite