Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Im ewigen Eis mit Eisbrecher + Faelder, Hannover, Swiss Life Hall, 4.5.2019

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gerade mal vier Hallentermine bestreiten Eisbrecher im Rahmen ihrer 15-jährigen Werkschau. In Hannover heißt es heute Abend zu mindestens schon einmal Besucherrekord, und so können Faelder vor einem großen Publikum beginnen. Das Projekt aus Teilen von In Extremo, Unheilig und einigen Solokünstlern lässt sich den Gothic Pop Rock zuordnen und weist einen doch sehr düsteren lyrischen Anteil auf. Musikalisch kann die Band hiermit beim geneigten Hörer schon überzeugen, etwas mehr Tempo könnte der Musik aber sicherlich guttun.

STURMFAHRT bei Amazon

Das richtige Tempo geben nun Eisbrecher vor die mit ‘Zwischen uns’, ‘Der Wahnsinn’ und ‘Phosphor’ losmarschieren und das Publikum gleich mit abholen. Die Stimmung ist sehr schnell am steigen und es geht munter weiter durch die 15-jährige Eisbrecher-Historie. Sänger Alexx führt wieder gekonnt und gewitzt durch den Abend, immer dabei die leichte Kritik an vielen Dingen in der heutigen normalen Welt. Passend für ‘Antikörper’ oder ‘Fehler machen Leute’, und bei ‘Amok’ stellt sich die ganze Band einmal trommelnd an die Ghettotonnen.

Eisbrecher ehren Biene Maja

Nun wird es eisig, passend zum Wetter schneien Eisbrecher bei ‘Eiszeit’ ebenfalls die Bühne zu und reißen das Publikum mit in die Kälte. Dieses wird bei der ausgedehnten Setlist eh schon ganz gefordert. ‘Himmel, Arsch und Zwirn’ lässt die Fans ausrasten und lautstark mitsingen, und dies kann mit ‘1000 Narben’ fortgeführt werden. Von der Kanzel spricht Alexx nun ‘This Is Deutsch’ an und lässt die Halle erbeben. Noch besser kommt danach nur das Biene Maja-Cover.

Der Song ist zugleich auch der Beginn des Finales, mit ‘Verrückt’ und ‘Was ist hier los?’ dreht das Publikum noch einmal auf. Zu ‘Miststück’ steigt Sänger Alexx noch einmal in die ersten Reihen und lässt diese artig den Refrain singen, die restliche Halle macht freudig mit, um dann mit ‘Herzdieb’ und einigen Stoffeisbären das Konzert würdig abzuschließen. Eisbrecher sind immer eine Titanic-Fahrt wert.

Eisbrecher Setlist:

  1. Intro Ewiges Eis
  2. Zwischen uns
  3. Der Wahnsinn
  4. Phosphor
  5. Antikörper
  6. Fehler machen Leute
  7. Augen unter Null
  8. Amok
  9. Eiszeit
  10. Leider
  11. So oder so
  12. Prototyp
  13. Himmel, Arsch und Zwirn
  14. Herz aus Eis
  15. Drums vs. Machine
  16. 1000 Narben
  17. This Is Deutsch
  18. Verrückt
  19. Sturmfahrt
  20. Was ist hier los?
  21. Miststück / Rock Me Amadeus
  22. Herzdieb

teilen
twittern
mailen
teilen
Galerie: Avantasia, Mehr! Theater, 13.04.2019

Weiterlesen
Zur Startseite