Iron Maiden: Spitfire-Flugzeug hat Fehlfunktion

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Liveshows von Iron Maiden sind perfekt inszenierte Heavy Metal-Messen, bei denen fast nie etwas schiefgeht. Doch wie heißt es so abgegriffen: Ausnahmen bestätigen die Regel. Der jüngste Ausreißer ereignete sich bei einem Gastspiel im Rahmen der aktuellen „Legacy Of The Beast“-Tour. So hatte die beeindruckende Spitfire-Requisite bei dem Stelldichein am Montag, den 17. Oktober in Worcester, Massachusetts eine Fehlfunktion (siehe Videos unten).

Mayday!

Für gewöhnlich dreht der Nachbau des britischen Kampfflugzeugs aus dem Zweiten Weltkrieg während ‘Aces High’, dem Schlusslied der Iron Maiden-Gigs, eine Runde über den Köpfen von Bruce Dickinson, Steve Harris, Janick Gers, Adrian Smith, Nicko McBrain und Dave Murray. Jedoch machte der Vogel nicht das, was er sollte. Es schien, als ob sich die Kiste irgendwie verhakt hat und deswegen am Rundflug gehindert wurde. Anstatt nach vorne in Richtung Publikum zu düsen, verharrte die Spitfire hinten. Daraufhin versuchten die Roadies hektisch, das Problem zu lösen. Letztlich blieb ihnen jedoch nichts anderes übrig, als die Maschine wieder einzusacken.

In einem Augenblick während ‘Aces High’ dreht sich ein unschlüssig dreinblickender Bruce Dickinson um und schaut in Richtung des Flugzeugs, während es hinten auf der Bühne herabgelassen wird. Die Spitfire hat sogar Propeller, die sich drehen. Es ist ein Replikat der tatsächlichen Supermarine Spitfire Mk Vb mit der Registrierungsnummer AA 853 aus dem Geschwader 302. Allerdings konnten es die Eisernen Jungfrauen nicht in der originalen Größe anfertigen lassen. Bruce Dickinson erläutert: „Wir hätten es in tatsächlicher Größe machen lassen, doch wir mussten es um zehn Prozent verkleinern, damit es auf ein paar Festival-Bühnen passt. Ansonsten ist es ein exakter Nachbau.“

🛒  THE NUMBER OF THE BEAST BEI AMAZON VORBESTELLEN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
John 5 schließt sich Mötley Crüe an

Gründungsgitarrist Mick Mars wird die Bühne ab sofort nicht mehr mit Mötley Crüe teilen. Der 71-jährige Musiker, der seit geraumer Zeit unter massiven Rückenproblemen leidet, hat kürzlich seinen Rücktritt aus dem Live-Geschehen öffentlich gemacht, bleibt der Band allerdings weiterhin als Mitglied erhalten. Was nun die Live-Auftritte von Mötley Crüe anbelangt, hat sich schnell ein Ersatz für Mick Mars finden können. Fortan begleitet Ex-Marilyn Manson-Gitarrist John 5 die Glam-Metaller auf Tournee. Mick Mars bleibt zu Hause Folgendes Statement haben Mötley Crüe diesbezüglich veröffentlicht: „Veränderungen sind nie einfach, aber wir akzeptieren Micks Entscheidung, sich aus gesundheitlichen Gründen aus der Band zurückzuziehen. Wir…
Weiterlesen
Zur Startseite