Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Israel-Gaza-Krieg: Kobi Farhi hat die Hoffnung verloren

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Orphaned Land stammen bekanntlich aus Israel. Angesicht des Krieges im Gazastreifen machen die Oriental-Metaller gerade keine leichte Zeit durch. Dies bestätigte auch Frontmann Kobi Farhi im Interview mit Via Nocturna. Der Musiker wurde darauf angesprochen, wie sich die Kämpfe zwischen Israel und der Hamas auf das nächste Studioalbum der Band auswirken werden, dass voraussichtlich 2025 entstehen soll.

Es wird dunkler

„Im Augenblick legt der Krieg all meine Kreativität, all meine Hoffnungen, meine ganze Seele und meinen ganzen Geist still“, gibt sich Kobi Farhi offen und ehrlich, der gerade das Live-Album A HEAVEN YOU MAY CREATE seiner Band promotet. „Das alles schrumpft auf seinen sehr kurzen und kleinen, winzigen Punkt zusammen. Ich hasse den Krieg, und ich kann während Tagen des Krieges nicht schreiben. Ich kann nur vielleicht in einer Rückschau darüber schreiben. Für den Moment versuche ich einfach meinen Glauben und meine Hoffnung zu bewahren und meine Lieben in Sicherheit zu halten.

Aber ich erreiche sehr bald meine Fünfziger. Und wir haben sechs Studioalbum sowie zwei Live-Alben gemacht. Und das lässt einen sich fragen, was man noch schreiben könnte? Wie kann man diese Themen ansprechen, aus welchen Blickwinkeln? Und ich forme gerade diese Ideen. Im Augenblick schreibe ich nicht, aber ich denke nach. Und das Nachdenken wird etwas hervorbringen. Wir werden sehen, wohin uns das führen wird. Ich denke, es wird ein wenig mehr depressiv sein, denn nichts verändert sich wirklich. Wir müssen das abwarten. Doch ich denke, das es dieses Mal ein bisschen trauriger oder dunkler werden wird.“

🛒  A HEAVEN YOU MAY CREATE BEI AMAZON HOLEN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Creed: Scott Stapp macht Hoffnung auf neue Musik

Creed haben sich bekanntlich wiedervereinigt. Frontmann Scott Stapp hat im Gespräch mit Radiomoderator Eddie Trunk unter anderem über die positiven Reaktionen auf die Reunion gesprochen. Des Weiteren macht der Musiker sich und den Fans Hoffnung darauf, dass Gitarrist Mark Tremonti und er wieder gemeinsam an neuem Material arbeiten könnten. Neue, alte Chemie "Mark und ich waren für ein paar Tage zusammen und sind auch gemeinsam abgehangen", plaudert Stapp aus dem Nähkästchen. "Dabei haben wir einfach angefangen darüber zu reden, wie wir HUMAN CLAY [das Creed-Album von 1999 -- Anm.d.A.] geschrieben haben. Das haben wir auf Tour zu unserem Debütalbum MY…
Weiterlesen
Zur Startseite