Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Jesper Strömblad: In Flames haben ihre Seele verloren

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der frühere In Flames-Gitarrist Jesper Strömblad steht nicht wirklich auf die musikalische Ausrichtung, die die schwedische Band nach seinem Ausstieg verfolgt hat. Für den 50-jährigen Cyhra- und The Halo Effect-Musiker fühlt es sich sogar so an, als ob die Band ein bisschen ihre Seele verloren hat. Dies gab der Metaller im „Scars And Guitars“-Podcast zu Protokoll (siehe Video unten).

Kein gutes Gefühl

Über A SENSE OF PURPOSE von 2008, das letzte In Flames-Album mit ihm, sinnierend erinnert sich Jesper Strömblad: „Wir sind in zwei komplett verschiedene Richtungen gegangen. Ich wollte mehr oder weniger im Death Metal bleiben, und bestimmte andere Individuen wollten radiofreundlicher werden. Und es war keine gute Zeit in der Band, also entschloss ich mich zu gehen. Ich entsinne mich an eine der letzten Shows. Da beobachtete ich das Publikum und wünschte, ich wäre einer der Zuschauer. Ich wollte nicht auf der Bühne stehen. Es fühlte sich weder fair an für die Leute, die gekommen waren, um die Band zu sehen, noch für mich und die anderen Mitglieder.“

Darüber hinaus beurteilte Jesper Strömblad noch die musikalischen Entwicklungen von In Flames nach seinem Ausstieg. „Sie haben sich drastisch verändert. Vielleicht noch nicht auf dem Album danach, doch auf den späteren. […] Irgendwas ging verloren. Als ich ging, stand Björn [Gelotte, Gitarrist — Anm.d.A.] alleine als Songwriter da. Er machte alles allein und machte einen tollen Job. Doch wenn man mich fragt, ging ein klein wenig die Seele verloren. Und das hat nichts mit mir zu tun, sondern damit, dass das letzte Originalmitglied gegangen ist. Sie machen es immer noch großartig, sind eine Institution, spielen vor riesigen Menschenmengen bei Festivals.“ 

🛒  THE VERTIGO TRIGGER VON CYHRA BEI AMAZON ORDERN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Megadeth: Chris Broderick war sich seiner Position bewusst

Mitglieder ohne Ende In den meisten Bands gibt es eine gewisse Rotation, was die Mitglieder angeht – aber dann gibt es auch Megadeth. Während andere vielleicht einmal im Jahrzehnt einen Personalwechsel vollziehen, geben sich in der Big 4-Thrash-Band die Mitglieder die Klinke in die Hand. Vor allem diejenigen, die für das Schlagzeug oder die zweite Gitarre verantwortlich sind. Seit der Gründung der Band haben insgesamt 19 Musiker auf 16 Alben gespielt. Die Zahl der Musiker, die es nicht mal auf ein Album geschafft haben, ist sogar noch größer. Einer, der es geschafft hat, ist Chris Broderick. Der aktuelle In Flames-Gitarrist…
Weiterlesen
Zur Startseite