Jinjer sammeln mit T-Shirt-Kampagne 130.000€ für die Ukraine

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Durch die von Jinjer ins Leben gerufene Spendenkampagne sammelt die Band weiterhin dienliche Hilfsgelder für die Ukraine. Bereits im März 2022 kamen ca. 150.000€ zusammen, die zur Unterstützung von Kriegsbetroffenen eingesetzt wurden und werden. Hier geht’s zum Online-Shop von Jinjer, die weiterhin auf unsere Kaufkraft zählen.

In einem Instagram-Update teilt die ukrainische Band Bilder und Videos zum aktuellen Stand der Dinge. U.a. ist eine junge Frau zu sehen, die sich bei Jinjer und Fans dafür bedankt, dass mithilfe der Spenden die Operations- und medizinischen Versorgungskosten für ihre während des Kriegs verletzten Mutter gedeckt werden konnten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von JINJER (@jinjer_official)

Update von Jinjer

In der Beitragsunterschrift heißt es: „Liebe Freunde, wir möchten euch ein paar Neuigkeiten mitteilen. So wurde das von euch gespendete Geld in der Ukraine verwendet, während der Krieg weiter wütet.

4.000€ gingen an Natalia, die im Theater von Mariupol überlebte, nachdem es von russischen Flugzeugen bombardiert worden war (wir fügen das Foto des Theaters vor und nach der Bombardierung bei). Die Frau wurde schwer verletzt und wird jetzt nach Saporischschja evakuiert, wo sie eine Reihe von Operationen durchläuft. Olga, ihre Tochter, drückt in dem beigefügten Video ihre Dankbarkeit gegenüber euch allen aus.

Außerdem haben wir 2.000€ an ein Altenpflegeheim gesandt, das aus dem Gebiet von Brovary (das Foto der Stadt nach den Raketenangriffen ist beigefügt) in der Nähe von Kiew evakuiert wurde, wo es vor einigen Wochen zu schweren Kämpfen kam. Ältere Menschen gehören aktuell zu den am meisten gefährdeten Gruppen in der Ukraine.

Jeder und jede von euch hat mit dem Kauf eines blaugelben Jinjer-Shirts einen großen Beitrag zur Hilfe für unser Land geleistet. Einen riesigen Dank dafür.“


[Originalmeldung vom 22. März 2022:] Nachdem Jinjer ihre im Rahmen der Slipknot-Knotfest-Roadshow geplanten Auftritte hatten absagen müssen, rief die Band eine gemeinnützige Kampagne ins Leben, um Spenden zur finanziellen Unterstützung für die Ukraine zu sammeln, die seit nunmehr vier Wochen vom russischen Militär bedroht und angegriffen wird.

Bei der Kampagne handelt es sich um eine neue Merchandise-Linie der Band. Auf den T-Shirts sind sowohl das Jinjer-Logo als auch der Slogan „We Want Our Home Back“ (zu deutsch: „Wir wollen unsere Heimat zurück“) in den Farben der ukrainischen Flagge abgedruckt. Alle Einnahmen gehen an landesinterne und -externe Hilfsorganisationen. 130.000€ konnte die Band bereits sammeln.

Trotzdem ist noch Zeit, sich ein Jinjer-T-Shirt über den offiziellen Merchandise-Store der Band zu bestellen.

Update von Jinjer

Am 20. März 2022 erklärten Jinjer: „Liebe Freunde! Über 11.000 verkaufte Donation Tees! Wir haben bereits 130.000€ gesammelt. Eure Unterstützung hilft nicht nur so vielen Menschen in Not. Ihr sendet auch ein dringend benötigtes positives Zeichen an die Menschen, dass sie nicht alleine sind. Die ersten Spenden in Höhe von insgesamt 10.000€ schickten wir bereits an einen Luftschutzbunker in Kiew, der 300 Menschen beherbergt und schützt. Weitere Spenden gingen außerdem an einen slowakischen Hilfskonvoi, der dringend benötigte medizinische Hilfsgüter, Lebensmittel und Kleidung sammelt, um sie für Geflüchtete aus den Regionen Charkiw und Tschernihiw, die seit Beginn des Krieges schwer getroffen wurden, nach Uzhgorod zu liefern.

Weitere Updates darüber, wo und wem eure Spenden geholfen haben, folgen! Im Namen der gesamten Band, der Crew, des Labels und der gesamten Ukraine – wir danken euch! Für diejenigen unter euch, die noch kein Shirt ergattert haben: Es sind noch beide Designs erhältlich.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Deftones-Gitarrist sitzt Europa-Tour aus

Deftones müssen bei ihren ab Anfang Juni anstehenden Konzerten in Europa ohne Gitarrist Stephen Carpenter auskommen. Der 51-Jährige fühlt sich eigenen Angaben zufolge aufgrund dessen, was in Europa passiert, noch nicht bereit, seine Heimatland zu verlassen. Als Vertretung nehmen Chino Moreno und Co. einen gewissen Lance Jackman (Will Haven, Horseneck) mit, der auf der derzeit laufenden US-Tour schon als zweiter Gitarrist mit dabei ist. Zu nah an Russland? In einem Video auf Twitter erklärte Carpenter seine Gefühlslage: "Hallo zusammen, hier ist Stef. So sehr ich auch mit meinen Brüdern auf Tour gehen und für all unsere unglaublichen internationalen Fans spielen…
Weiterlesen
Zur Startseite