Toggle menu

Metal Hammer

Search

Josh Homme und Brody Dalle lassen sich scheiden

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Queens Of The Stone Age-Frontmann Josh Homme und The Distillers-Frontfrau Brody Dalle schienen wie füreinander geschaffen. Das Rock’n’Roll-Ehepaar ist sei 2007 verheiratet und hat drei Kinder: Camille (13 Jahre), Orrin (8) und Wolf (3). Doch nun scheint der Traum zu Ende zu gehen. Denn wie das Promi-Portal „TMZ“ berichtet, hat Dalle am vergangenen Freitag, den 15. November die Scheidung eingereicht.

Was zur Trennung von Josh Homme und Brody Dalle geführt hat, ist nicht bekannt. Anstatt also wilde Spekulationen zu spinnen, lassen wir lieber Homme erzählen, wie sich die beiden zum ersten und zum zweiten Mal begegnet sind. Er war damals 23 Jahre alt, sie 17. „Es war ihr erster Tag in den Vereinigten Staaten, nachdem sie aus Melbourne ausgewandert war“, erzählte der Queens Of The Stone Age-Mastermind 2018 dem Sydney Morning Herald.

Liebe auf den ersten Blick

„Ich spielte damals Gitarre bei den Screaming Trees. Sie trat hinter der Bühne an mich heran und fragte, ob ich in Kyuss bin. Wir unterhielten uns eineinhalb Stunden lang. Und ich habe sie nie vergessen. Ich mochte ihren Ex-Freund nicht, also habe ich gelogen und gesagt, ich hätte mir ihr herumgemacht – in der Hoffnung, dass er es herausfindet. Doch ich habe sie sieben Jahre lang nicht wiedergesehen“, erinnert sich Josh Homme.

„Unsere Bands spielten beim Big Day Out 2003 in Australien. Ich war mit jemanden locker zusammen, hatte aber ein Auge auf Brody geworfen. Und dann sah ich sie an mir vorbeilaufen. Ich tat, als ob ich sie nicht gesehen hätte, und versuchte, cool zu sein. Von diesem Moment an hat es zwischen uns gefunkt. Seitdem sind wir zusammen. Ich habe niemals gedacht, dass ich heiraten würde, aber ich habe jemanden gefunden, ohne den ich nicht leben könnte.“ Zumindest Dalle sieht das mittlerweile offenbar anders.

songs for the deaf von den queens of the stone age jetzt bei amazon gönnen!

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind die 10 abgefahrensten Livebands

Viele Bands peppen ihre Liveshows mit speziellen Bühnenaufbauten und allerlei Dekokram auf, um ihren Fans ein unvergessliches Konzerterlebnis zu bescheren. Andere belassen es bei Pyros und Lichteffekten, und manche bieten diesbezüglich rein gar nichts, was in gewisser Weise auch imponieren kann. In dieser Liste stellen wir zehn Bands mit ihren ganz speziellen, auf ihre jeweils eigene kreative Weise furchterregenden Shows und Performances vor. Die reine Effektmaschine Rammstein außen vor gelassen, gehören aktuell Behemoth sicher zu den optisch gruseligsten: Neben Blut, Feuer und satan-ikonischer Dekoration lassen die polnischen Black-Deather jeder ihrer Shows zu einer Schwarzen Messe ausarten. Ähnlich, aber viel blutiger…
Weiterlesen
Zur Startseite