Toggle menu

Metal Hammer

Search

K.K. Downing verkauft seine Rechte an 136 Judas Priest-Songs

von
teilen
twittern
mailen
teilen

2011 verließ Judas Priest-Gründungsmitglied Kenneth „K.K.“ Downing die legendäre britische Heavy Metal-band. Für ihr übernahm Richie Faulkner, der vorher Gitarrist in Laurin Hills Band war.

Seinen Ausstieg bereut Downing nicht: „Ich vermisse zwar den Erfolg, den wir damals hatten, aber ich vermisse nicht die Zeit, in der ich Judas Priest verlassen habe.“

Erster neuer Schritt war seine eigene Parfüm-Linie: „Metal For Men“ und „Metal Pour Femme“ sind die beiden Düfte, die Downing zusammen mit The Astbury Fragrance Co. entwickelt hatte.

Dann hatte er vor, seinen 1985 erworbenen und nach und nach ausgebauten Golfplatz „Astbury Hall“ in der Nähe von Bridgnorth zu einem Austragungsort für die Open Championship zu machen.

Kein Geld mehr für Klassiker

Doch im Herbst 2017 musste Downing Insolvenz anmelden, seither steht „Astbury Hall“ zum Verkauf – für schlappe 10 Millionen britische Pfund (circa 11.4 Millionen Euro). Den Todesstoß für den Golfkurs gaben anscheinend die Pläne für einen Hotelbau.

Als weitere Folge bietet Downing nun seine Lizenzen für 136 Judas Priest-Songs zum Verkauf an. Offiziellen Schätzungen zufolge generieren diese zwischen 340.000 bis 400.000 US-Dollar (etwa 340.000 Euro) pro Jahr.

Darunter befinden sich die Rechte für unter anderem ‚Breaking The Law‘, ‚Living After Midnight‘, ‚You’ve Got Another Thing Comin‘ und ‚Painkiller‘. Wir wünschen K.K. Downing, dass sich dieser mit Sicherheit harte Schritt für ihn auszahlt.

teilen
twittern
mailen
teilen
Iron Maiden: Die zehn längsten Songs

Bis zur Veröffentlichung von THE BOOK OF SOULS behauptete sich POWERSLAVE lange Zeit als das Studio­album mit dem längsten Iron Maiden-Stück überhaupt. Ein guter Anlass für eine Aufstellung der ausgedehntesten Stücke, die auf Maidens regulären Studioalben zu finden sind. Die angegebenen Spielzeiten sind wie die in Klammern folgenden Komponisten der offiziellen Band-Homepage entnommen. ‘Empire Of The Clouds’ (THE BOOK OF SOULS, 2015) 18:01 Minuten (Dickinson) Dieser komplett von Bruce Dickinson allein geschriebene Song handelt vom R101 Luftschiff, das auf seinem Jungfernflug am 5.10.1930 abstürzte. Der Iron Maiden-Sänger ist hierin erstmals am Klavier beziehungsweise Keyboard zu hören. ‘Empire Of The Clouds’…
Weiterlesen
Zur Startseite