Toggle menu

Metal Hammer

Search

Killswitch Engage: Jesse Leach legt Fans herein

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bis zum ersten April sind es eigentlich noch rund zweieinhalb Monate hin. Doch das hielt Jesse Leach nicht davon ab, die Fans seiner Band Killswitch Engage ein bisschen zu foppen. Was ist geschehen: Die Metalcore-Truppe hatte Ende 2018 verkündet, dass sie ihr neues Album fertig gestellt hat.

INCARNATE jetzt bei amazon bestellen

Dann postete Leach ein kurzes Video von einem Lagerfeuer – mit Reggae-Sounds und sang dazu Genre-typische Zeilen: „Smoke the weed, don’t smoke the seed.“ Darunter schrieb er: „Exklusives Killswitch Engage-Leck! Ich wiederhole: Heilige Hölle, neues Killswitch, heilige Scheiße! Anhören.“

Daraus hätte man durchaus folgern können, dass sich Killswitch Engage offenbar neuerdings an Reggae-Klängen ausprobieren. Doch Leach löste die Verwirrung ein paar Zeilen weiter unten selbst schon wieder auf: „Hey ihr Lutscher, ihr müsst noch warten. Jedoch singe da tatsächlich ich. Und Adam D hat dieses spezielle Stück tatsächlich produziert lustigerweise. Nein, nichts davon ist ernst. Beruhigt euch, ich mache keine Reggae…noch nicht.“

Hashtags über alles

Zum Schluss ließ es sich der Killswitch Engage-Frontmann nicht nehmen, noch ein paar lustige Sätze als Rauswerfer ranzuhängen: „Und (ihr gesetzmäßig angemessenen Leute) merkt auch: ,Raucht das Kraut, raucht nicht die Saat, denn wenn ihr die Saat raucht, tötet ihr euer Hirn.’ Diese probabilistische Sicherheitsanalyse haben für euch das Unternehmen für antiunternehmerischen Rundfunk und die Partner und Gesellschafter von ,Wir scheren uns einen feuchten Kehrricht darüber, was ihr denkt Inc.’ angefertigt. #HastagWitze und wir lieben euch“

View this post on Instagram

Exclusive Killswitch Engage leak! I repeat HOLY HELL new Killswitch, holy shit! Listen . . . . . . . . SIKE suckas, you gone hafta wait…. 🤣 however that is me singing and Adam D did in fact produce that particular piece of music funny enough. No ….none of it is serious calm down I’m not doing reggae…yet 🤣 . ✌🏼 AND Remember (legally appropriate people to say this too) “smoke the weed don’t smoke the seed, cuz if you smoke the seed you’re gon kill your brain… yeah! . This PSA was brought to you in part by the corporation for anticorporate broadcasting and by the partners and associates of “we don’t give a shit what you think Inc.” #HashtagJokes and we love you 🤘🏼🤘🏼

A post shared by 🏴 JeSsE LeAcH 🏴 (@jesse_d_leach) on

Killswitch Engage-Gitarrist, -Bühnenderwisch und -Tausendsassa Adam Dutkiewicz ist Leach zufolge gerade dabei, das frisch eingetrümmerte Material zu schneidenm zu mischen und die Veröffentlichung zu arrangieren. Den Titel des nunmehr achten KSE-Werkes und das Release-Datum stehen zurzeit zwar noch nicht fest, aber wenn die Aufnahmen bereits im Kasten sind, dürfte der Nachfolger von INCARNATE (2016) in wenigen Monaten, sprich: im Frühjahr oder Sommer auf die Märkte dieser Welt kommen. METAL HAMMER hält euch auf dem Laufenden, was bei den US-Metallern passiert.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kein Instagram mehr: Jesse Leach mit den Nerven am Ende

Die sozialen Medien sind eigentlich das zweite Zuhause von Jesse Leach. Der Killswitch Engage-Frontmann teilt sich gerne oft und ausgiebig mit. Damit ist nun vorerst einmal Schluss. Denn der Gute hatte einen Nervenzusammenbruch. Für jemanden, der bereits hier und da mit psychischen Problemen zu kämpfen hatte, ist so etwas gewiss noch turbolenter. Auslöser für die mentale Krise ist offenbar die Scheidung von seiner Frau. In einem mittlerweile wieder gelöschten Instagram-Post verabschiedet sich Jesse Leach von den sozialen Medien: "Bis wir uns wieder sehen. Ich brauche einfach Zeit, um mir Hilfe zu holen, bevor ich etwas mit euch teilen kann. Danke…
Weiterlesen
Zur Startseite