Kirk Hammett kündigt Solo-EP an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bislang hat kein einziges Metallica-Mitglied ein musikalisches Projekt abseits der Band angestrebt. Bassist Jason Newsted ist unter anderem sogar letztlich ausgestiegen, weil James Hetfield etwas dagegen hatte. Nun scheinen die „Four Horsemen“ die Sache allerdings etwas lockerer zu sehen. Denn Gitarrist Kirk Hammett hat just seine vier Songs umfassende Solo-EP namens PORTALS angekündigt. Erscheinen wird sie am Record Store Day, dem 23. April.

„Ursprünglich, sogar noch bevor ich die Idee für eine Solo-EP hatte, war ich von der Notwendigkeit inspiriert, irgendeine Art Soundtrack zu erschaffen“, erläutert Kirk Hammett. „Und zwar als Untermalung für die Kirk Hammett Collection bei der ersten ‚It’s Alive‘-Ausstellung im Peabody Essex Museum 2017 in Salem, Massachusetts. Ich wollte Musik entwerfen, um sie in Dauerschleife im Hintergrund zu spielen, während die Leute durch die Ausstellung laufen. Eines Nachts setzte ich mich mit einer Akkordfolge hin — und bevor ich es merkte, waren alle Teil für das Lied ‘Maiden And The Monster’ da.

Kopfkino

Das ursprüngliche Konzept für PORTALS fing mit diesem einen Stück an. In der Folge begriff ich, dass ich unterschiedliche Soundtrack-Augenblick kreieren konnte. Ich nenne diese Tracks ‘Audio Cinematic’. Dabei erschaffe ich Klänge und Musikstücke für Filme, die sich in meinem Kopf abspielen. Hoffentlich lassen sie in den Köpfen von anderen Menschen auf ähnliche Art Bilder entstehen.“

Einen Song hat Kirk Hammett bereits erwähnt: ‘Maiden And The Monster’. Die drei anderen Stücke heißen ‘The Jinn’, ‘High Plains Drifter’ und ‘The Incantation’. Bei Letzterem hat ein gewisser Edwin Outwater mitgeschrieben, der schon bei S&M2 mitgemischt hat. Outwater steuerte darüber hinaus die Keyboards bei und instruierte die Orchestermusiker des LA Philharmonic für PORTALS. Als weitere Musiker waren die Schlagzeuger Jon Theodore (der mit Hammett auch in seiner Wedding Band spielt) und Abraham Laboriel, Produzent Greg Fidelman am Bass, Arrangeur Blake Neely sowie Bob Rock mit an Bord. Als weitere Inspirationsquellen führt Kirk Hammett klassische Musik, Soundtracks, Horrorfilme und womöglich ein wenig Ennio Morricone an.

🛒  AND COFFEE FOR ALL-TASSE JETZT BEI AMAZON HOLEN!

PORTALS wird am 23. April als Download, auf CD sowie als Vinyl in strahlendem Ocean Blue erhältlich sein. Ein Vorabblick kann man sich im Met Store gönnen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Männer spielen Extreme Metal, um Männer zu beeindrucken

Laut einem Klischee lernen Kerle vor allem deswegen Gitarre zu spielen, um Frauen abzuschleppen. Unabhängig davon, wie hoch der Wahrheitsgehalt dahinter ist, stellt nun eine Studie der American Psychological Association (APA) diesen Glauben zumindest ein klein wenig auf den Kopf. So sind Männer demnach "hauptsächlich deswegen motiviert", Gitarre zu lernen, um Extreme-, Death- oder Black Metal zu spielen, "um damit andere heterosexuelle Männer zu beeindrucken". Schau, was ich kann! Die Studie heißt mit vollem Titel "Extreme metal guitar skill: A case of male-to-make status seeking, mate attraction, or byproduct". Dafür haben 44 heterosexuelle Metal-Gitarristen an einer Umfrage teilgenommen. Die Forscher…
Weiterlesen
Zur Startseite