Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Komponist des Metallica-Live-Intros verstorben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wer schon einmal auf einem Metallica-Konzert war, wurde vom bombastisch-cineastischen Intro gleichermaßen berührt und weggeblasen. Die „Four Horsemen“ spielen vorab traditionell ‘The Ecstasy of Gold’ aus dem Spaghetti-Western ‘The Good, The Bad And The Ugly’ (zu deutsch: ‘Zwei glorreiche Halunken’) von Regisseur Sergio Leone. Der italienische Komponist Ennio Morricone, der das Stück geschrieben hat, ist nun im Alter von 91 Jahren gestorben.

Laut dem Hollywood Reporter war Morricone gestürzt und hatte sich dabei den Oberschenkelknochen gebrochen. Eine Verletzung, die in diesem hohen Alter nicht selten vorkommt – genauso wie die Komplikationen, die sich dabei einstellten, und an denen der Musiker letztlich verstorben ist. Metallica benutzen seit 1983 ‘The Ecstasy of Gold’ als Live-Intro (siehe Video unten) und schrieben auf Facebook: „Ruhe in Frieden. Deine Karriere war legendär, deine Kompositionen zeitlos. Danke, dass du so vielen unserer Shows seit 1983 die Stimmung bereitet hast.“

Geschätzt und beschäftigt

Ennio Morricone hat in seiner Laufbahn die Filmmusik für mehr als 500 Filme geschrieben, darunter ‘The Untouchables’ (1987) von Brian De Palma, ‘Bugsy’ (1991) von Barry Levinson und ‘The Hateful Eight’ (2015) von Quentin Tarantino. Für letztere Arbeit erhielt der Komponist sogar den Oscar für die beste Filmmusik.

quebec magnetic von metallica jetzt auf amazon holen!

Metallica-Frontmann und -Gitarrist James Hetfield zufolge brachte ihr erster Manager Jon Zazula die Band auf die Idee, das Morricone-Stücke als Intro zu verwenden. Zazula hörte die ursprüngliche Intro-Musik des Quartetts, was ein „wirklich schreckliches Tape von einem Herzschlag war, der immer schneller und schneller wurde“. So empfahl Jon stattdessen ‘The Ecstasy of Gold’ abzuspielen. „Das war eine der coolsten Sachen, die unserer erster Manager jemals gemacht“, findet „Papa Het“.

teilen
twittern
mailen
teilen
Zum Weltschlangentag: Das Symbol der Schlange im Heavy Metal

Die Schlange wird seit jeher gleichermaßen verehrt wie gefürchtet. Laut WHO erleiden jährlich etwa 5,4 Millionen Menschen einen Schlangenbiss. Zwischen 81.000 und 138.000 der Gebissenen sterben am nicht selten tödlichen Schlangengift. Als kraftvolles Symbol findet sich die Schlange sogar auf einigen heimischen Wappen. Das überrascht nicht, steht das Schuppenkriechtier immerhin für Unsterblichkeit. Außerdem symbolisiert sie als Äskulapschlange seit vielen Jahrhunderten den Stand der Ärzt*innen und Pharmazeut*innen. Über die Mythologie hinaus findet sich die Schlange auch in der Kunst, Literatur und Musik. Wir stellen euch verschiedene Bands vor, die sich das geschichtsträchtige Symbol auf Album-Cover, im Musikvideo oder sogar als Name…
Weiterlesen
Zur Startseite