Kreator: Indonesier verhaftet, weil sie Shirt mit kommunistischer Symbolik verkauften

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Hammer und Sichel sind in Indonesien das Symbol einer verbotenen, kommunistischen Partei. Weil der Besitzer und sein Angestellter ein T-Shirt mit dem Cover-Artwork der deutschen Thrasher von Kreator verkauften, wurden sie von der örtlichen Polizei vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Laut der indonesischen Zeitung thejakartapost.com werden die beiden Indonesier wohl aber um eine Verurteilung und Strafe herumkommen. Der örtliche Polizeichef Ary Purwanto erklärte:
Momentan werden sie nur befragt. Es gibt keinen Hinweis auf Verrat. Den Verdächtigen zufolge wussten sie nicht, dass auf den T-Shirts das PKI-Symbol prangt.“

Metalhead wird Präsident von Indonesien

Die beiden Indonesier Ismed und Yosvita gaben an, das Cover-Artwork des Kreator-Albums AT THE PULS OF KAPITULATION: LIVE IN EAST BERLIN 1990 aus reinem ästhetischen Interesse verwendet zu haben. „Uns interessierte weniger das Cover selbst, als die Band, Kreator“, so der  Ladenbesitzer Yosvita. „Wir hätten niemals gedacht, dass wir deswegen Probleme bekommen.“

Etwa 50 T-Shirts des Kreator-Designs sollen in dem Laden „Blok M“ in Jakarta, der Hauptstadt der Republik Indonesien, verkauft worden sein.

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Kreator + Lamb Of God

Mit größtem Bedauern müssen Lamb Of God und Kreator mitteilen, dass sie ihre "State Of Unrest"-Co-Headlinertour verschieben müssen. Ursprünglich für November/Dezember 2022 geplant, muss das Ganze in den Februar und März 2023 verlegt werden. Bis auf Saarbrücken (neu: E-Werk) sind die Veranstaltungsorte gleich geblieben. "Europa - aufgrund unvorhersehbarer Umstände müssen wir leider die Tournee mit Kreator auf Februar/März 2023 verschieben. Die Supportband wird in Kürze bekanntgegeben", kommentieren Lamb Of God. Von Kreator kommen folgende Wort: "Horden! Wir bedauern zutiefst, die Tour aus Gründern außerhalb unserer Kontrolle verschieben zu müssen. Wir bedanken uns jedenfalls bei allen circa 50.000 Ticket-Käufern, die seit…
Weiterlesen
Zur Startseite