Lars Ulrich: Keine Ballade auf neuem Metallica-Album

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wer auf ein weiteres ‘Nothing Else Matters’ gehofft hat, könnte von HARDWIRED … TO SELF DESTRUCT enttäuscht werden. Laut einem Interview von Schlagzeuger Lars Ulrich mit rollingstone.com, wird es keine Metallica-Ballade auf dem neuen Album geben.

„Alles ist ziemlich schnell.“

Ich glaube, dieses Album ist in manchen Aspekten ein weniger punkiger und einen Tick weniger progressiv“, verriet Ulrich im Bezug auf das Vörganger-Album DEATH MAGNETIC. „Die Riffs stehen im Mittelpunkt und wir orientieren uns ein wenig mehr am Groove. Eine Sache, die es hier nicht gibt, das ist die große Metallica-Ballade. Alles ist ziemlich schnell.“

Anscheinend haben Metallica mit dem Vorboten ‘Hardwired’ einen angemessenen Vorgeschmack auf HARDWIRED … TO SELF DESTRUCT gegeben. Wenn das neue Album am 18. November 2016 erscheint, wissen wir mehr.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Hetfield bot Justin Hawkins Beistand an

James Hetfield von Metallica hat bekanntlich just seinen zweiten Alkoholentzug hinter sich beziehungsweise geht derzeit vermutlich noch zu den Treffen der Anonymen Alkoholiker. Insofern verwundert es nicht, dass der Gitarrist auch anderen Musikern, die zu gerne zur Flasche greifen, seine Hilfe anbietet. So geschehen bei The Darkness-Sänger und -Gitarrist Justin Hawkins, wie dieser in seinem Video-Podcast "Justin Hawkins Rides Agains" (siehe unten) verriet. Warmherziges Angebot "Ich war tatsächlich mal ein wenig mit Metallica auf Tour", erinnert sich Justin Hawkins. "Wir haben mit ihnen in Irland gespielt, wir haben mit ihnen in Australien gespielt. Und James Hetfield konnte bei mir ausmachen, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite