Lars Ulrich (Metallica) erhält Carl Prisen-Ehrenpreis

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metallica-Gründer und Schlagzeug-Legende Lars Ulrich kann sich eine weitere Trophäe ins Regal stellen, die sich sehen lässt. Der Ehrenpreis des Carl Prisen soll dem 58-Jährigen allerdings nicht bloß aufgrund seines künstlerischen Schaffens, sondern auch wegen seines sozialen Engagements zukommen.

Ehrenlars

2013 wurde der Carl Prisen vom Verband der dänischen Musikverleger gegründet und nach Carl Nielsen, dänischer Komponist und Dirigent, benannt. Im Rahmen dessen werden seither Komponierende und Songwritende in 15 verschiedenen Kategorien, die unterschiedlichste Musikgenres abdecken, geehrt und ausgezeichnet.

Ulrich insbesondere wurde für seine Rolle in Metallicas Prozess gegen die Streaming-Plattform Napster wegen Urheberrechtsverletzungen geehrt. Außerdem soll mit dem Preis seine kompositorische Arbeit an Metallica-Klassikern wie ‘Enter Sandman’, ‘Nothing Else Matters’ und ‘Master Of Puppets’ honoriert werden. Die Auszeichnung erhielt Lars Ulrich mit einem Preisgeld von 30.000 dänischen Kronen (ca. 4.030€), die er an die Danish Songwriting Academy spendete.

Zurück zu den Wurzeln

Im Jahr 2021 sprach der Metallica-Schlagzeuger im „Tanya’s Table“-Podcast über seine dänische Erziehung und wie sie ihn geprägt hat. „Während die Welt in vielerlei Hinsicht aus den Fugen gerät, fühle ich mich mehr und mehr als Däne und bekenne mich zu meinen dänischen Wurzeln“, sagte er. „Ich liebe Amerika. Ich liebe es, in Amerika zu leben. Es sind unglaubliche 30 Jahre, fast 40 Jahre, vergangen, seit ich in die USA gezogen bin. Aber das Dänische in mir blüht immer noch, und ich bin sehr stolz und glücklich über diese Seite.

(…) Ich liebe die Mentalität der Bay Area und die kreative Energie, die durch all die verschiedenen Dinge fließt (…). Aber ich glaube, ich verstehe und schätze mehr und mehr, welche Rolle meine Erziehung, die Kultur, die Geschichte und die dänische Weltanschauung dabei spielen, mich zu formen.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Matt Heafy & Co.: ‘Running Up That Hill’ im Metallica-Stil

METAL HAMMER hat zuletzt über die epische ‘Master Of Puppets’-Einlage in der vierten Staffel von ‘Stranger Things’ berichtet. Doch neben dem Metallica-Klassiker aus dem Jahr 1986 feierte in dieser Season noch ein anderer Achtziger-Hit eine Renaissance: ‘Running Up That Hill’ von Kate Bush. Nun haben sich YouTuber-Anthony Vincent, Trivium-Frontmann Matt Heafy und YouTube-Gitarrist Stevie T den Popsong vorgenommen. Metallischer Anstrich Allerdings sind die drei Musiker ihr Vorhaben mit einem besonderen Dreh angegangen. So interpretieren die Herren ‘Running Up That Hill’ so, als ob es ein Lied von Metallica wäre. Matt Heafy sorgt seinerseits für adäquat druckvolles und tightes Riffing, während…
Weiterlesen
Zur Startseite