Laut Duff McKagan hätte es Metallica ohne die frühe Punk-Szene nie gegeben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Duff McKagan erklärte während eines aktuellen Interviews mit Stage Right Secrets, dass es die Thrash-Legenden Metallica als auch seine Band, Guns N‘ Roses, ohne das Aufblühen der Punk-Bewegung zur Mitte der siebziger Jahre vermutlich nie gegeben hätte. Das Gespräch fand während der Premierenveranstaltung zur taufrischen Hulu-Serie ‘Pistol’, die die Historie des Sex Pistols-Gitarristen Steve Jones aufgreift, statt und sollte so einen direkten Bezug zum Einfluss der Punk-Szene auf den Fortlauf der jugendkulturellen und subkulturellen Geschichte herstellen.

Der Ursprung der Musik der Rebellion

Über den Einfluss der Sex Pistols auf seine persönliche Entwicklung sagte Duff McKagan, dass die Band für ihn die Grundlage seiner musikalischen Schule darstellte. „Für mich war es die Art und Weise, wie Jonesy das Gitarrenspiel gemeistert hat. Und ich habe einfach eine Gitarre in die Hand genommen und angefangen, das alles zu lernen. (…) Und dann ist Paul Cook so etwas wie der Beginn des modernen Rock ’n‘ Roll-Schlagzeugspiels; alles geht auf Paul zurück. Ich bin ein Bassist, ich bin also ein Typ für die Rhythmusgruppe. So ist Paul also der Motor, der den Rock ’n‘ Roll von 1977 an geprägt hat.

Es ging nicht darum, die Songs der Sex Pistols auswendig zu lernen, sondern nur darum, zuzuhören und ihren gesamten Geist aufzusaugen, um dann eine eigene Band zu gründen und loslegen zu können“, erklärte McKagan.

Des Weiteren berichtete der Musiker über seine Jugend und seine persönlichen Erfahrungen mit der Punk-Szene, im Rahmen derer er früh Halt und eine eigene als auch eine Gemeinschaftsidentität fand.

„Es war eine Zeit, in der es um Individuen und Individualität ging und darum, ein Freak oder was auch immer zu sein, ein Außenseiter. Und dann gab es eine Szene für dich. Die damalige Punkszene und das, was die Pistols geschaffen haben, war etwas ganz Besonderes“, fügte er hinzu. „Es gäbe keine Guns N‘ Roses, es gäbe keine Metallica, Nine Inch Nails, Nirvana… Man kann einfach so weitermachen. Foo Fighters… Das alles hätte es ohne die frühe Punk-Szene nicht gegeben.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Der METAL HAMMER Podcast – Folge 31 mit Kirk Hammett

Wir zünden die nächste Erfolgsstufe: Der METAL HAMMER Podcast Version 3.0 (andere behaupten: Version 6.66) geht an den Start mit frischem Klangkleid, neuen Rubriken und Gästen, die das Prädikat Maximum Metal nicht nur verdient, sondern miterfunden haben. Das METAL HAMMER Podcast-Duo Riedl/Kessler führt durch dieses knallharte Programm: Back In Black – das Metal-Update ZEIT von Rammstein bewegt die Welt. Wir analysieren das achte Album der deutschen Metal-Giganten Song für Song – und decken die letzten Geheimnisse und versteckten Botschaften auf! Don’t Talk To Strangers – das METAL HAMMER Podcast-Interview Kirk Hammett veröffentlicht als erstes Metallica-Mitglied eine Solo-Scheibe. Mit uns spricht…
Weiterlesen
Zur Startseite