Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Lars Ulrich und Duff McKagan begeistert von Cobain-Doku

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Sowohl Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich als auch der ehemalige Guns N’ Roses-Bassist Duff McKagan äußerten sich jetzt über die aktuellen Kurt Cobain-Doku ‘Montage Of Heck’ und kommen dabei zu einer ziemlich ähnlichen Einschätzungen.

Der Schlagzeuger Lars Ulrich hat den Film über den Nirvana-Frontmann erst vor kurzem gesehen:

Ich fand ihn für einen Film wirklich fantastisch, originell, ein mutiger Film“, findet Lars, wie blabbermouth.com berichtet. „Ich fand ihn auch sehr couragiert und drängend. Aber als Fan von Cobain und als Fan von Nirvana, ging er mir fast zu nah. Weißt du was ich meine? Nächstes mal wenn ich ‘Come As You Are’ oder andere Songs höre, werde ich da immer noch sitzen und an ihn denken, wie er in der Badewanne sitzt und sich rasiert oder die Szene am Ende, wo er seine Tochter Frances in den Armen hält und all diese Sachen, die wirklich schwer waren mit anzusehen.

Duff McKagan über die Doku

Auch Duff McKagan sah ‘Montage Of Heck’ erst kürzlich und war ebenfalls nachhaltig beeindruckt, wie blabbermouth.com berichtet:

Er behandelt tatsächlich Themen, über die auch ich geschrieben habe“, verrät McKagan. „Ich finde die Dokumentation brillant. Am Ende wird er sehr traurig, aber zeigt damit eben genau das, was war – nicht nur was Kurt angeht, sondern… mit quasi jedem den ich kannte. Und so war es zu dieser Zeit in Seattle.

Grade im Angesicht der Tatsache, dass der ehemalige Guns N’ Roses-Bassist selbst zwei Töchter hat, machte die Szenen mit Kurt Cobain und seiner Tochter Frances so erschütternd für ihn.

Preisgekrönt

Am 24. Januar 2015 hat die Dokumentation ‘Montage Of Heck’ über das Leben und Schaffen des legendären Nirvana-Frotmanns Kurt Cobain ihre Premiere auf dem Sundance Film Festival gefeiert und bisher viel Kritikerlob erhalten, wir berichteten.

Habt ihr die Kurt Cobain-Dokumentation ‘Montage Of Heck’ schon gesehen? Wie fandet ihr sie? Sagt es uns in den Kommentaren, auf  Facebook, Google+ oder Twitter!

Seht hier den Trailer zur Dokumentation ‘Montage Of Heck’ über Nirvanas Kurt Cobain:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Exodus: Kirk Hammett brachte Gary Holt die Gitarre bei

Gary Holt, der Mann an der Gitarre für die zwei Thrash-Urgesteine Exodus und Slayer, verdankt seine Versiertheit an den Saiten wohl einer weiteren Thrash-Personalie: Kirk Hammett. Die beiden kennen sich noch aus Kirks Pre-Metallica-Tagen, als er selbst noch bei Exodus spielte. Zusammen mit dem zweiten Gitarristen Tim Agnello und dem Schlagzeuger Tom Hunting gründete er die Band 1979. Vom Roadie zum Gitarristen „Tim Agnello war der Gitarrist, bevor ich einstieg“, erinnert sich Gary Holt in einem Video-Interview von Loudwire. Er war zu der Zeit der Roadie der Band und lernte dabei Hammett kennen. „Wir spielten in Hinterhöfen und auf Partys…
Weiterlesen
Zur Startseite