Toggle menu

Metal Hammer

Search

Legion Of The Damned track by track

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bevor sich Occult in Legion Of The Damned neu formierten, brachten sie ein Album names ELEGY FOR THE WEAK raus. Das haben sich Legion Of The Damned jetzt noch mal zur Brust genommen, auf einen aktuellen Stand gebracht und um die beiden neuen Songs ‚Mask Of Terror‘ und ‚Last Command‘ erweitert.

Dass die Band beim gebotenen musikalischen Brett natürlich auch textlich kein Blatt vor den Mund nimmt, versteht sich. Worum es genau geht, erklärt Sänger Maurice Swinkels.

‚Nuclear Torment‘

Dieser Song handelt vom Leben in einer Zeit nach der nuklearen Apokalypse. Es gelten keine Werte mehr und der Stärkere überlebt.

Ich liebe den Song wegen seines Tempos und seiner Aggression. Außerdem hat er diesen geilen Mitgröhl-Part.

‚Slaughtering The Pigs‘

Das ist ein semi-metaphorischer Titel über einen Messias und seinen Kult. Beides führt zu einer extrem brutalen Hinschlachtung – dem Ende der „Liebe und Frieden“-Generation.

Ich stehe total auf den Start des Songs, den wir 2002/03 immer am Anfang unseres Sets gespielt haben.

‚Nocturnal Predator‘

Dieser Text über einen Serien-Killer basiert auf Tatsachen. Wir haben den Song bisher nie live gespielt, keine Ahnung warum. Vielleicht, wegen des gemäßigten Tempos…

‚Obsessed By The Grave‘

Der Song behandelt einen realen Vampir-Mord-Fall. Grabentweihung, Leichen-schändung, Satansanbetung, Mord…

Ich mag das Mid-Tempo dieses Songs, den wir übrigens auch noch nie live gespielt haben.

‚Slut Of Sodom‘

Eine Ode an die weiblichen Dämonen – seien sie nun bekannt als Kali, Lilith oder Hure von Babylon.

‘Slut Of Sodom’ ist ein Killer-Song mit ein paar ziemlich coolen Riffs und Breaks. Sollte man unbedingt antesten.

‚Reaper’s Call‘

Der ‘Reaper’s Call‘ handelt von Selbstmord-Gedanken. Direkt aus dem Bauch, direkt an die Gurgel.

Einer meiner Favoriten, der live einen Wahnsinns-Spaß macht, weil er sich vom Anfang weg enorm aufbaut. Perfekt um Jedem deutlich zu machen, was für Musik wir spielen, denn nach dem Eröffnungs-Riff auf Harolds Bass kommt dieser fantastische Headbang-Part!

‚Feel The Blade‘

Der Titel-Song vom Album handelt von Rache und der Lust zu töten.

‚Disturbing The Dead‘

Ein Titel über Geisterbeschwörung – Slayer’s bester Song mit einem Killer-Riff. Solche Riffs schreibt man nicht alle Tage, haha! Ein toller Song mit einem tollen Anfang!

‚Warbeast‘

Der Song handelt natürlich vom Krieg – schlicht und ergreifend. Es gibt nur eine Regel: Kämpfe oder sterbe!

‘Warbeast’ ist auf den Punkt geschrieben und von Anfang an schnell. Auch einer meiner liebsten Song auf dem Album.

‚Mask of Terror‘
‚Last Command‘

Beide Songs handeln vom Leben derer, die sich gegen den Strom stellen und aufrecht leben.

Beide Songs sind neu und haben Riffs und Refrains, die ich sehr mag. Neue Killer-Songs!

Eine Bildergalerie findet ihr natürlich weiter oben, unten gibt es das Video zum guten alten ‚Sepulchral Ghoul‘ .

‚Sepulchral Ghoul‘:

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Destruction

Am 9. August veröffentlichten die Thrasher Destruction mit BORN TO PERISH ihr mittlerweile 17. Studioalbum über Nuclear Blast. Nach der "Killfest Tour", bei der die Band mit ihren Labelkollegen Overkill unterwegs war, kündigt die Gruppe nun die "Thrash Alliance Tour" für 2020 an. Dafür werden sich Destruction im Frühjahr mit den niederländischen Death/Thrash-Monstern Legion Of The Damned, der griechischen Thrash Metal-Truppe Suicidal Angels und den deutschen Death-Thrashern Final Brath zusammentun, um Europa zu betouren. Destruction-Sänger und Bassist Schmier kommentierte diesbezüglich: „Yeah, die »Thrash Alliance« meldet sich mit einem gewaltigen Schlag zurück! Wir freuen uns, dieses starke Billing als Headliner anzuführen.…
Weiterlesen
Zur Startseite