Lemmy Kilmister (Motörhead) kündigt Soloalbum an

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Interview mit dem Revolver Magazine sprach Lemmy über seine Zukunftspläne. Fans dürfen sich freuen, denn an Rente denkt der Motörhead-Altmeister noch lange nicht. Sein lange angekündigtes Solo-Album soll die nächste Station für ihn sein, weitere Motörhead-Alben sollen folgen.

Lemmys Kommentar auf die Frage, ob er daran denke, sich bald zur Ruhe zu setzen:

„Nein, ich bin mit der Musik noch nicht fertig. Wenn es mir wieder besser geht, werden wir wieder versuchen zu touren, und wenn ich das nicht voll durchziehen kann, will ich ein weiteres Album mit Head Cat machen, und natürlich auch einige Motörhead-Alben. Aber das nächste, was rauskommt, ist mein Solo-Album, welches fast fertig ist.

Ich will noch einen Track mit Skin (Skunk Anansie) machen bevor ich es veröffentliche. Mit darauf sind zwei Songs mit Reverend Horton Heat, zwei mit The Damned, ein Track mit Dave Grohl (Foo Fighters) und einer mit Joan Jett. Momentan denken wir daran, das Album FALSE TEETH FOR THE DEAF zu nennen.

Es ist alles einfach großartiger Rock’n’Roll, nur so kann man es beschreiben. Zum Teil ist es bluesig, zum Teil nicht. Es ist nicht Motörhead, aber offensichtlich gibt es da so einige Ähnlichkeiten.“

Einen Veröffentlichungstermin für FALSE TEETH FOR THE DEAF gibt ist bislang nicht.

Auch Lemmys Kollegen Mikkey Dee und Phil Campbell sind währenddessen fleißig: Mikkey gab bekannt, mit weiteren Rock-Größen die Band Nordic Beast gegründet zu haben, Phil Campbell geht im Dezember auf Tour mit seiner All Starr Band.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Ivan Moody (5FDP) blickt der Zukunft optimistisch entgegen

Wenige Minuten vor seinem Auftritt mit Five Finger Death Punch beim Hills Of Rock Festival 2022 in Bulgarien offenbarte Ivan Moody während eines Interviews seine zukunftsvisionäre und überraschend positive Sicht auf die Entwicklung der Weltgeschichte. Auf die Frage, ob er sich mit der „europäischen Mentalität“ verbunden fühlen würde, holte der Musiker aus. „Auf jeden Fall“, gab er zu. „Besonders jetzt bei allem, was gerade in der Welt passiert. Ich will nicht zu politisch werden, aber für mich ist die Idee, dass man Musik als universell betrachtet, sehr künstlerisch. In gewisser Weise ist sie größer als Religion, größer als Politik, sie…
Weiterlesen
Zur Startseite