Toggle menu

Metal Hammer

Search

Lordi: Finnland ist nicht mehr das „Land des Metal“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Interview mit The Age Of Metal erklärt Lordi-Frontmann Mr. Lordi, dass Finnland nicht mehr uneingeschränkt das Land des Metal sein, bei dem auch im Radio Pop-Hits und Children Of Bodom-Songs direkt nebeneinander stünde. „Über Jahre war Finnland als das Land bekannt, wo du irgendein Mainstream-Radio anschalten konntest. Erst hörtest du Madonna oder Lady Gaga und als nächstes konnte Children Of Bodom gespielt werden. Und der nächste Song konnte Nightwish sein und dann könnte klassische Musik kommen. So war das Land. Jetzt ist es nicht mehr so. Alles ist Hip-Hop und beschissener R&B und Rap, die ganze Zeit. Das ist es, wie es jetzt ist. Es ist ein Zeichen der Zeit. Ich meine, Dinge verändern sich. Für mich als Old-School-Opa ist es nur einfach schwierig zu akzeptieren. Aber so ist es eben!”

Auch der mittlerweile elf Jahre zurückliegende Sieg beim Eurovision Song-Contest habe nicht viel daran geändert. „Vielleicht für eine kurze Zeit, ja, aber es ist jetzt fast elf Jahre her”, so der Musiker in Bezug auf die Frage, ob der Lordi-Sieg viel für die Rock-Szene getan habe. „Für eine kurze Phase – vielleicht ein bis anderhalb Jahre – gab es ein wenig mehr. Metal und Rock haben einen großen Schub in Finnland und Skandinavien erfahren, das ist definitiv so. Aber jetzt gibt es überall nur Hip-Hop und Rap. Es fühlt sich an, als ob Metal und Rock wieder in die marginalen Bereiche gedrängt worden ist.”

 

Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

Anzeige

teilen
twittern
mailen
teilen
Galerie: Tuska Open Air 2019 (Freitag)

>>Hier geht's weiter zum Samstag<<
Weiterlesen
Zur Startseite