Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Machine Head: Wacław „Vogg“ Kiełtyka steigt aus

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wacław „Vogg“ Kiełtyka ist nicht mehr Mitglied von Machine Head. Das gab der polnische Gitarrist jüngst in den Sozialen Medien bekannt. Der 42-Jährige war 2019 bei der Gruppe um Robb Flynn eingestiegen — kurz vor der Tournee zum 25. Jubiläum des Debütalbums BURN MY EYES. Vogg will sich fortan auf seine Hauptformation Decapitated konzentrieren.

„Ich habe zuletzt viele Fragen zu meiner Rolle als Machine Head-Gitarrist bekommen“, beginnt Kiełtyka sein Statement. „Also wollte ich euch allen ein schnelles Update darüber geben, was jüngst vor sich ging. Die Südamerikatournee war meine letzte mit Machine Head. Ich hoffe, das klärt die Lage für euch. Es musste früher oder später so kommen.“ Denn sowohl Decapitated als auch Robb Flynns Kapelle seien heutzutage aktive Bands. „Daher ist es keine Überraschung, dass sich manche Tourneen überschneiden.

Neuer, alter Fokus

Decapitated ist meine absolute Nummer eins als Band. Und wir haben einige unglaubliche Pläne. Wir sind alle darauf vorbereitet, wieder in die USA und dieses Jahr auf Europatournee zu gehen. Aber das ist nicht alles: Wir haben auch ein paar spannende Shows sowie eine Studio-Session geplant, die ich gar nicht erwarten kann. Ich möchte Robb Flynn, Joseph [Huston, Manager — Anm.d.A.], Jared MacEachern, Matt Alston sowie all den fantastischen Crew-Mitgliedern danken, mit denen ich das Vergnügen hatte, während meiner Zeit in Machine Head zu arbeiten.

🛒  BURN MY EYES BEI AMAZON HOLEN!

Ich kann euch nicht genug für die unglaublichen Möglichkeiten und Erfahrungen danken, die ich hatte. Die verrückten Augenblicke, die wir miteinander hatten, werde ich immer in Ehren halten. Ich hoffe, dass Machine Head künftig weiter gedeihen werden. Was mich angeht: Ich fokussiere mich auf die neuen Decapitated-Sachen. Aber ich bin auch noch immer bereit, um bei irgendwelchen Tour-Notfällen von anderen Bands auszuhelfen.“ Robb Flynn merkte noch an: „Großer Respekt, Vogg. Wir hatten Glück, dich in der Band zu haben. Wir wünschen dir nur das Beste für die Zukunft mit den mächtigen Dacapitated.“

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Das Metal-Jahr 1994: Die Lawine rollt (Teil 2)

Die kompletten 94 Reviews der wichtigsten Alben des Metal-Jahres 1994 findet ihr in der METAL HAMMER-Aprilausgabe 2024, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Korn KORN Platten, die ein ganzes Genre begründen, sind selten, aber das hier ist tatsächlich so ein Fall. An die Nu Metal-Sparte ist ohne dieses Debüt überhaupt nicht zu denken. Größtenteils live auf Siebziger-Equipment eingespielt, beinhaltet KORN allerdings noch eine sehr naive, emotional offene Herangehensweise, die sich vom Großteil der späteren (eher am Reißbrett entworfenen) Trittbrettfahrerplatten deutlich unterscheidet (nicht umsonst hörte eine Korn-Platte 1998 auf…
Weiterlesen
Zur Startseite