Marilyn Manson beklagt das „Ende“ seiner Karriere

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Antichrist-Superstar Marilyn Manson ließ kürzlich verlauten, seine Karriere würde „in der Gosse liegen“. Allem Anschein nach, so berichtet TMZ zumindest, ist sich der Rocker nun doch nicht mehr so sicher, seine Weste komplikationslos reinwaschen und wie gehabt mit seinen musikalischen Vorhaben fortfahren zu können.

Die Leiden des jungen Warner

Des Weiteren würde er unterdessen Morddrohungen erhalten, nachdem ihn mindestens 15 Frauen der sexuellen Nötigung beschuldigt hatten. Drei seiner Anklägerinnen, darunter Ex-Freundin Ashley Morgan Smithline, ‘Game Of Thrones’-Darstellerin Esmé Bianco und Schauspielerin Evan Rachel Wood, haben Klage eingereicht. Marilyn Manson hat bislang alle Anschuldigungen bestritten, diese viel eher als „schreckliche Verzerrungen der Realität“ bezeichnet. Jetzt geht aus aktuellen juristischen Dokumenten hervor, Manson (gebürtig Brian Warner) fühle sich durch die Drohungen „ängstlich, verzweifelt, deprimiert und besorgt“ und habe mit Schlafstörungen zu kämpfen. Ferner habe er Angst, jemand könne seiner Frau Lindsay Usich Schaden zufügen.

Augen auf

Warner bestätigte bereits vor einiger Zeit, dass sowohl sein Plattenlabel Loma Vista Recordings und seine Talentagentur CAA das Arbeitsverhältnis zu ihm beendet hätten. Außerdem wurde er „von gesellschaftlichen und geschäftlichen Veranstaltungen in Hollywood ausgeschlossen“.

Dass es auch mit seiner Karriere nun nicht mehr wie gewohnt weitergehen wird, muss der Musiker überdies feststellen. Seine musikalische Arbeit würde leiden, erklärte er, er könne nicht mehr auf Tournee gehen, sein Buch könne er nicht veröffentlichen, seine Gemälde seien „abgewertet“ und seine Kunstausstellungen auf „unbestimmte Zeit verschoben“. Manson verriet außerdem, dass seine „falsche Darstellung als Vergewaltiger, Missbrauchstäter und Kinderpornograph“ dazu geführt hätte, zwei Schauspielrollen zu verlieren.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Nirvana: NEVERMIND-Cover-Rechtsstreit wieder aufgegriffen

Nein, das war’s noch nicht. Spencer Elden hat sich mit einer weiteren Klage zurückgemeldet. Wer sich erinnert: Im August 2021 reichte Elden, der 1991 als Baby auf dem weltberühmten NEVERMIND-Cover abgebildet wurde, eine Klage gegen Nirvana und mit der Band verbundene Unternehmen ein. Im Rahmen dessen behauptete er, bei der Darstellung durch das Cover-Foto würde es sich um Kinderpornographie handeln. Nach nervenaufreibendem juristischen Hin und Her wurde die Klage jedoch von US-Bezirksrichter Fernando Olguin mit der Begründung abgewiesen, Elden hätte mit seinem Vorwurf zu lange gewartet. Man ging davon aus, dass es sich damit um ein endgültiges Urteil gehandelt hätte. Allem…
Weiterlesen
Zur Startseite