Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Mastodon: Bill Kelliher putzt Trump herunter

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Mastodon-Gitarrist ist definitiv kein Fan von Donald Trump. Das hat er in jüngsten Folge des  „Rock & Roll Beer Guy“-Podcast mehr als deutlich gemacht (siehe unten). Dabei kritisierte er den Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika für seinen Umgang mit der Corona-Krise und bezeichnetet ihn als „orangefarbenen Kackfleck“, „verdammten Mistkerl“ und „totalen Rassisten“.

Darauf angesprochen, warum viele scheinbare kluge Leute die gefährlichen Lügen über die das Coronavirus glauben, sagte Bill Kelliher: „Das ist alles auf diese idiotischen Trump-Unterstützer zurückzuführen, die alles glauben, was dieser orangefarbene Kackfleck sagt. Er ist so wackelig. Es ist lächerlich, dass ihn irgendjemand am heutigen Tag noch ernst nimmt und glaubt, dass er deine besten Interessen auf der Agenda hat. Das hat er nicht, und es ist offensichtlich. Er will alles auf Obama abwälzen. Weil er ein totaler Rassist ist. 

Die falsche Einstellung

Also will er einfach aus Boshaftigkeit alles zunichte machen, was Obama getan hat. Und indem er dies tut, macht er die amerikanische Bevölkerung zunichte. Die Leute wählen Seiten. Jetzt geht es nicht darum, was deine Vorstellungen sind – du bist entweder Demokrat oder Republikaner. Du kannst nicht unparteiisch sein. […] Es ist egal, was Donald Trump sagt – du glaubst alles blind.

Wenn jemand also sagt: ‚Es ist eine politische Sache.‘ Oder: ‚Es ist eine List der Demokraten, um mich schlecht aussehen zu lassen.‘ Dann sage ich: Nein, du sieht von allein schlecht aus, Kumpel. Du bist komplett fähig, von allein schlecht auszusehen. Daher rührt das alles. Und jetzt sind die Leute so drauf: ‚Oh, das ist ein Schwindel. Wir tun, was wir tun. Freiheit!‘ Wenn jeder für ungefähr drei Wochen in seinem Haus bleiben würde, dann wäre dieser Scheiß vorbei und wir könnten unsere Leben leben. Aber das tun sie nicht. […] Mit dieser Einstellung werden wir niemals wieder zurück an die Arbeit gehen.“


teilen
twittern
mailen
teilen
Bob Kulick: keine normale Beerdigung wegen Corona

Der Hard Rock-Gitarrist Bob Kulick ist bekanntlich am vergangenen Donnerstag, den 28. Mai, im Alter von 70 Jahren verstorben. Nun hat sich sein Bruder zu Wort gemeldet. So stellte der ehemalige Kiss-Gitarrist Bruce Kulick klar, dass es zum jetzigen Zeitpunkt wegen der Corona-Krise keine traditionelle Beerdigung geben wird. "Danke euch allen für die gewaltige Welle an Beileidsbekundungen, Liebe und Unterstützung aufgrund des Hinscheidens meines Bruders am 28. Mai 2020", schrieb Bruce Kulick in den sozialen Medien (siehe unten). "Das war eine sehr schwierige Zeit für meine Frau und mich. Und eurer ungeheures Echo ist eine Quelle der Stärke für uns. Wir…
Weiterlesen
Zur Startseite