Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Matt Sorum: Axl wollte mich nicht bei Guns N’ Roses-Reunion

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bei der Reunion von Guns N’ Roses mit Slash und Duff McKagan blieb Schlagzeuger Matt Sorum bekanntlich außen vor. Dank einem Bericht des US-Rolling Stone wissen wir nun, warum: Axl Rose wollte Matt Sorum nicht dabei haben. Oder, anders ausgedrückt: Rose brauchte Sorum nicht, weil er bereits Frank Ferrer aus der CHINESE DEMOCRACY-Zeit hatte.

Abgemachte Sache

So schreibt Matt Sorum in seinem neuen Buch ‘Double Talkin‘ Jive: True Rock ‚N‘ Roll Stories’, dass er selbst zuerst über die Gerüchteküche von der Guns N’ Roses-Wiedervereinigung erfahren habe — und das, obwohl er zu jenem Zeitpunkt zusammen mit Slash und McKagan auf Südamerikatournee war. Natürlich stellte Matt direkt Duff zur Rede, der jedoch meinte: „Axl will seinen Schlagzeuger nehmen.“ Sorum hakte nach: „Geh zu Axl und sag ihm, dass du mich an den Drums haben willst. Basta. Jetzt ist die Zeit.“ Doch da war es schon zu spät, denn Duff antwortete: „Oh mann, ich habe schon den Vertrag unterschrieben.“

Letzten Endes hat Sorum aber schnell seinen Frieden mit seiner Nichtnominierung gemacht. „Ich habe mich damit arrangiert, dass sie ihr eigenes Ding machen, und ich meines. Ich kann nicht sagen, dass ich komplett glücklich über die Umstände war, als es passiert ist. Doch zugleich habe ich ein echt gutes Gefühl über meine Zeit in der Band. […] Ich denke, Axl ist ein loyaler Kerl. Er mag seine Band, die er eine lange Zeit hatte. Er hat die Sache nicht so gesehen. Wenn jemand in dieser Band loyal ist, dann ist das wahrscheinlich er. Er dachte sich: ‚Ich bringe meinen Jungen Frank mit. Wenn ich Slash kriege, ist das cool. Wenn ich Duff kriege, ist das auch cool. Und das reicht.‘ So ist es passiert, so ziehen sie es durch.“

🛒  USE YOUR ILLUSION VON GN’R JETZT BEI AMAZON ORDERN!

teilen
twittern
mailen
teilen
Ozzy Osbourne: Der Teufel hat mich vor COVID-19 bewahrt

Der beste Schutz gegen das Coronavirus ist eine Impfung. Das weiß auch Ozzy Osbourne, doch der ehemalige Black Sabbath-Frontmann hätte womöglich gar keine zwei Dosen Pfizer-Biontech oder Moderna gebraucht. Denn als Metaller hat er natürlich bereits vor Urzeiten seine Seele an den Antichristen verkauft. Und eine Gegenleistung des Leibhaftigen dafür -- neben anhaltendem Ruhm und Erfolg -- ist der Schutz vor gesundheitlichen Gebrechen und Krankheiten wie COVID-19. Satan sei Dank So darf man zumindest eine augenzwinkernde Bemerkung des 72-Jährigen interpretieren, die er im Interview mit dem britischen Metal Hammer gemacht hat. Demnach habe Ozzy Osbourne zugesehen, wie sich nacheinander Familienmitglieder…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €