Meat Loaf: Zum ersten Todestag

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Schon – oder erst – ein Jahr ist es her, dass die Nachricht von Meat Loafs Tod um die Welt ging. 74 Jahre alt wurde er. METAL HAMMER gedenkt dem Musiker, der für die Liebe (fast) alles getan hätte.

Vielversprechende erste Schritte

27. September 1947. In Dallas erblickt Marvin Lee Aday das Licht der Welt. Obwohl schon seine Mutter musikalisch aktiv war, dachte zu diesem Zeitpunkt wohl niemand, dass der kleine Junge nur etwas über zwanzig Jahre später unter dem wenig vorteilhaften Hackbraten-Spitznamen berühmt werden sollte. Diesen hatte er im Übrigen im Kindesalter wegen seines Übergewichts erhalten.

Nach ersten Schritten in Schultheaterproduktionen zog Meat Loaf im Alter von 19 Jahren nach Los Angeles. Dort wollte er seinen Traum vom Showgeschäft verwirklichen. Schon seine erste Band, Meat Loaf Soul, erhielt Plattenverträge, mit anderen Gruppen eröffnete er Konzerte von Größen wie The Who oder The Stooges. Zusätzlich spielte Meat Loaf in L. A. im Musical ‘Hair’. In den folgenden Jahren verfolgte er zeitgleich den Pfad des klassischen Musikers und des Musiktheaters, doch einer seiner ikonischsten Auftritte ergab sich aus letzterem. 1973 war er Teil des ersten Casts der Los Angeles-Version von ‘The Rocky Horror Picture Show’, später wirkte er auch an der Verfilmung (1975) mit.

Meat Loafs Weg zum Superstar

1977 erschien an der Seite von Komponist Jim Steinman (der später unter anderem auch Hits wie ‘Total Eclipse Of The Heart’ schrieb) das Debütalbum BAT OUT OF HELL. Von da an stand auch der Karriere als Solomusiker nichts mehr im Wege. Gemeinsam schufen der Sänger und sein Songwriter weitere Alben. Die Zusammenarbeit gipfelte 1993 wohl in der Single ‘I’d Do Anything For Love (But I Won’t Do That)’, eine Auskopplung von BAT OUT OF HELL II. Der Song brachte Meat Loaf die Chart-Nummer-Eins in 28 Ländern sowie einen Grammy Award. Es folgten große Engagements und noch größere Tourneen. Nebenbei hatte er immer wieder kleinere Filmrollen, unter anderem in ‘Spice World’ (1997), ‘Black Dog’ (1998) und ‘Fight Club’ (1999).

Gesundheitliche Probleme

Privat lief es bei dem Sänger allerdings weniger rund: Meat Loaf wurde 2003 das Wolff-Parkinson-White-Syndrom diagnostiziert, welches Herzprobleme verursacht. Seine Gesundheit sorgte weiterhin immer wieder für Karriereeinschnitte. So setzte seine Versicherung ihm unter anderem ein Limit für die Länge seiner Auftritte. In seinen letzten Jahren brach er immer wieder zusammen, mehrfach auch auf der Bühne. Natürlich tat das der Größe seiner Musik keinen Abbruch, und Meat Loaf arbeitete auch immer weiter. Dennoch erschien sein letztes Album BRAVER THAN WE ARE im Jahr 2016.

Aus erster Ehe hatte Meat Loaf eine Adoptivtochter. Pearl Aday singt nicht nur in der Rock-Band Pearl, sondern ist auch bei Motor Sister aktiv – gemeinsam mit ihrem Ehemann Scott Ian, Gitarrist von Anthrax.

Rest in power, Meat Loaf!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Scott Ian: Ein Rückblick zum 59. Geburtstag

Der unterdessen 59-jährige Scott Ian kann als professioneller Vollzeit-Metaller auf eine beachtliche Karriere zurückblicken. Insbesondere die Thrash-Historie sollte er durch die Gründung von Anthrax maßgeblich mitgestalten. Als Teil der „Big Four Of Thrash“ erstrecken sich die Einflüsse der Band über jeden noch so verlassenen Winkel dieser Erde – und das seit mittlerweile 40 Jahren. Schicksalhafte Fügung Obwohl Ian seine Hingabe zur Musik schon früh erkannt hatte, sollte aus einem besonderen Ereignis die Idee erwachsen, selbst am Hard ‚n‘ Heavy-Geschehen teilzunehmen. Die 1977 im New Yorker Madison Square Garden abgehaltene Liveshow von Kiss hatte bleibenden Eindruck hinterlassen und einen außerordentlichen Einfluss…
Weiterlesen
Zur Startseite