Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Megadeth zeigen Backstage-Video von letzter Europa-Show

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Bands, die Anfang des Jahres auf Tour waren, hatten wirklich Glück. Denn sie konnten noch auftreten – ganz im Gegensatz zu all jenen Gruppen, die nun ihre Konzertreisen absagen mussten, damit die Ausbreitung des Coronavirus‘ verhindert beziehungsweise hinausgezögert wird. Zu jenen glücklichen Gruppen zählen unter anderem Sabaton, Five Finger Death Punch, Bad Wolves und Megadeth. Wer die Tournee von Megadeth im Vorprogramm von 5FDP verpasst, kann sich nun mittels eines Backstage-Videos von Kiko Loureiro (siehe unten) ein bisschen Konzert-Atmosphäre ins Home Office holen.

Der brasilianische Gitarrist hat bei der letzten Station am 22. Februar in Sofia, der Hauptstadt Bulgariens, vermutlich mit der Kamera seines Smartphones mitgefilmt und dabei ein paar nette Eindrücke eingefangen. Darin ist unter anderem zu sehen, wie Bandboss Dave Mustaine mit Bassist Dave Ellefson und dessen angeblichem neuen Bühnen-Hut herumscherzt, Loureiro jazzige Fingerübungen macht, Loureiro zusammen mit Ellefson und Schlagzeuger Dirk Verbeuren improvisiert und die Band auf die Bühne geht.

warheads on foreheads von megadeth jetzt auf amazon kaufen!

Darüber hinaus gönnt uns Kiko noch ein paar Live-Eindrücke und Nahaufnahmen während diverser Gitarren-Einlagen von ihm. In dieser Konzert-freien Zeit kriegt man vom Video des Megadeth-Saitenflitzers fast ein wenig Wehmut. Schließlich war der Konzert-Frühling gerade erst dabei, in voller Blüte aufzugehen. Nun werden wir uns alle in Geduld üben und hoffen müssen, dass wir wenigsten den Festival-Sommer in vollen Zügen genießen werden können.

teilen
twittern
mailen
teilen
Megadeth: Das neue Album wird "wahnsinnig progressiv"

Megadeth arbeiten derzeit bekanntlich an ihrem neuen Album. In einem Gespräch mit Metal Rules plauderte Bassist David Ellefson nun über die musikalische Richtung, in die sich das neue Material bewegt und welchem Album es sich eher annähert: dem 2016 erschienen Vorgänger DYSTOPIA oder dem etwas kommerzielleren Klangs von SUPER COLLIDER (2013). Ellefson dazu: „Es hat definitiv nicht die SUPER COLLIDER-Stimmung. ich denke es ist wie DYSTOPIA und sogar noch mehr. Es ist ein technisch sehr herausforderndes Album. Dave und ich sind uns einig, dass es auf diesem Album Riffs gibt, die viel schwieriger zu spielen sind, als alles auf RUST…
Weiterlesen
Zur Startseite