Mehr Infos von Linkin Park

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ein Lebenszeichen aus dem Hause Linkin Park! Seit dem Tod von Frontmann Chester Bennington 2017 war es ruhig um die Band. Jetzt haben die verbliebenen Musiker in den Sozialen Medien einen kleinen Zukunftsausblick gegeben. „Wir haben uns gedacht, dass die Zeit reif wäre, ein bisschen regelmäßiger zu teilen“, heißt es in dem Text. Gemeint sind kleine Einblicke in den Lebensalltag der Band-Mitglieder.

„Es gibt keinen konkreten Plan, aber das mögen wir daran“, fassten die Musiker das Vorhaben zusammen. Bisher sind monatliche Updates geplant, die die Fans auf dem Laufenden halten sollen. Schließlich seien diese auch nach zwei Jahrzehnten inspirierend für die Band, schrieben Mike Shinoda, Brad Delson, Joe Hahn, Dave Farrell und Rob Bourdon.

Keine neue Musik

Zuletzt hatte sich Sänger und Multiinstrumentalist Shinoda alleine zur Zukunft von Linkin Park geäußert. „Wir sprechen alle paar Wochen miteinander“, sagte er in einem Twitch-Stream über sich und die anderen Band-Mitglieder.

Das hieße allerdings nicht, dass Linkin Park Musik oder Tourneen in Planung hätten. Viel eher appellierte er an die Fans, sich nicht selbst zu enttäuschen, indem sie auf neue Alben warteten. „Ich sage das, weil jedes Mal, wenn die Band irgendetwas sagt oder macht, jeder sofort auf den Hype-Zug aufspringt“, so Shinoda. Das sollte nicht geschehen. Nach wie vor hätten Linkin Park nicht geplant, Bennington zu ersetzen. Die Band würde nur dann mit einem neuen Sänger weitermachen, wenn es sich natürlich ergebe, sagte Shinoda 2020 in einem Interview mit Rock Antenne.

Mehr von Chester Bennington in Grey Gaze-Doku

Auch Grey Daze, Benningtons Band, bevor er 1999 zu Linkin Park stieß, machen derzeit mit neuen Inhalten auf sich aufmerksam. Auf YouTube veröffentlichten sie vor ein paar Tagen den ersten Teil der Dokumentarserie ‘Grey Daze: Creation Of The Phoenix’. Diese zeigt die Anfangszeit der Band in den Neunzigern. Auch Bennington ist darin zu sehen – außerdem wird sein neu gemasterter Gesang auf dem kommenden Album THE PHOENIX zu hören sein.

teilen
twittern
mailen
teilen
Die Metal-Alben der Woche vom 17.06. mit Grey Daze, Civil War, Jorn u.a.

Grey Daze Songs aus den beiden Veröffentlichungen vor Benningtons Einstieg bei Linkin Park, WAKE ME (1994) sowie … NO SUN TODAY (1997), werden klanglich aufgemöbelt, teilweise umarrangiert und in einen modernen Kontext gesetzt. Das klappt auch auf THE PHOENIX wieder wunderbar. (Hier weiterlesen) Civil War Civil War gehen auf INVADERS über weite Strecken vielfältiger und dynamischer vor als ihre manchmal etwas schematisch erscheinenden großen Waffenbrüder. (Hier weiterlesen) Jorn Nun also die nächste Platte, und wieder mal zeigt sich dabei schnell: Trotz der großen Menge, die die Band in all den Jahren auf den Markt geschmissen hat, geht es ihr dennoch…
Weiterlesen
Zur Startseite