Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Metal im TV: Motörhead bei Arte

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Langsam, aber sicher haben wir es wahrscheinlich alle satt, keine überfüllten Liveshows unserer Bühnenhelden besuchen zu können. Das Arte Concert-Format sorgt immerhin für ein wenig Konzertatmosphäre in den eigenen vier Wänden. Plus, vielleicht holt den ein oder anderen ein Moment der Nostalgie ein, wenn von Freitag auf Samstag, den 13. November 2021, um 00:25 Uhr die überragende Liveshow „Louder Than Noise… – Live In Berlin“ von Motörhead aus dem Jahr 2012 gestreamt wird.

Denn in besagtem Jahr spielten die britischen Hard-Rocker im Berliner Velodrom eines ihrer größten Live-Konzerte in Deutschland. Im Rahmen ihrer „Kings Of The Road“-Tour begeisterten Lemmy Kilmister, Phil Campbell und Mikkey Dee 12.000 Fans gleichzeitig – so surreal das für heutige Umstände klingen mag. Arte beschreibt den Berliner Auftritt der Band als „Zeugnis der Kraft und Energie einer Band, die immer wieder die Grenzen des Sounds ausgelotet hat und als eine der härtesten und kompromisslosesten Bands des Rock ’n‘ Roll gilt.“ Der Film zeigt die Synergie des Trios mit all ihrem Charme, ihrem Witz und scheißtreibendem Tempo. Von ‘I Know How To Die’, über ‘Ace Of Spades’ und ‘Overkill’ greifen Motörhead die gesamte Bandbreite ihres Hit-Repertoires auf und erinnern daran, worum es in der Heavy-Musikszene wirklich geht.

In der Arte-Mediathek ist der Film bereits abrufbar. Wer „live“ dabei sein will, kann den Nachbarn heute Nacht mal ordentlich auf den Keks gehen und knapp anderthalb Stunden feinsten Motörhead-Rock donnern lassen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Slash: Lemmy fehlt auf seinem Blues-Album

Slash bringt am 17. Mai 2024 sein Blues-Soloalbum ORGY OF THE DAMNED heraus. Auf dem zwölf Lieder umfassenden Werk mischen zahlreiche Gast-Stars mit -- darunter Brian Johnson von AC/DC, Steven Tyler (Aerosmith), Iggy Pop, Chris Stapleton, Chris Robinson (The Black Crowes), Billy F. Gibbons (ZZ Top), Paul Rodgers (Bad Company), Demi Lovato und Gary Clark Jr. Ein Herz und eine Seele Im Interview mit Rock Antenne offenbart der Guns N’ Roses-Gitarrist nun, dass er gerne noch einen anderen Musiker mit dabei gehabt hätte. Auf die Frage, ob Slash jemanden beteiligen wollte, dies aber nicht möglich war, erwiderte der 58-Jährige: "Der Größte wirklich,…
Weiterlesen
Zur Startseite