Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Metallica: Cliff Burton wäre heute 62 Jahre alt geworden

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Clifford Lee „Cliff“ Burton wurde am 10. Februar 1962 in Castro Valley (Kalifornien) geboren. Im Kindesalter begann er, Klavier zu spielen, stieg allerdings schnell auf den Bass um und entwickelte eine unorthodoxe Spielweise: Anders als seine Musikerkollegen, die Plektren verwendeten, spielte Cliff ausschließlich mit den Fingern. In modischer Hinsicht etablierte er ein in der Metal-Szene ungewohntes Kleidungsstück als sein Erkennungsmerkmal: die Schlaghose. Sein Mut zur Andersartigkeit ließ ihn zur musikalischen Koryphäe werden.

Der lange Weg zu Metallica

Nach der High School stieg Cliff zunächst bei der Band Trauma ein, mit der er zwei Jahre lang auftrat. Während eines Gigs wurden Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich und -Sänger sowie -Gitarrist James Hetfield auf den Musiker aufmerksam, welche, begeistert von dessen Können, ihm die Position des Bassisten anboten. Cliff lehnte zunächst ab. Lars blieb allerdings hartnäckig und rief ihn wöchentlich an, um sich zu erkundigen, ob er seine Meinung geändert habe. Nachdem Trauma beschlossen, sich in eine kommerziellere Richtung zu entwickeln, kam es zum Bruch. Cliff lenkte daraufhin ein und sagte Metallica zu – unter der Bedingung, dass die übrigen Musiker zu ihm nach San Francisco ziehen. Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte.

Mit dem Wunder-Basser Cliff Burton ging es für Metallica sukzessive bergauf. Mauserten sie sich mit dem Debütalbum KILL ’EM ALL (1983) zu Pionieren des aufkommenden Thrash Metal, drangen sie mit RIDE THE LIGHTNING (1984) und MASTER OF PUPPETS (1986) in zunehmend progressivere Gefilde vor. Obwohl die ambitionierte Weiterentwicklung größtenteils auf offene Ohren stieß, gab es eine kleine, aber laute Gemeinde, die den rohen Tönen der Anfangsphase nachtrauerte. Cliff war es, der besagten Schritt in Richtung mehr Progressivität forcierte.

Er baute zunehmend komplexere Bassläufe in die Songs ein, drückte unter anderem den legendären Instrumentalstücken ‘The Call Of Ktulu’ und ‘Orion’ seinen Stempel auf und zeichnete sich für das charakteristische Bass-Intro von ‘For Whom The Bell Tolls’ verantwortlich. Seine Handschrift verlieh Metallica den Zauber, der Metal-Fans die frühen Werke noch heute verehren lässt. Gemeinsame Tourneen mit Raven, Venom oder W.A.S.P. hievten die Band in den Rock-Olymp.

🛒  72 SEASONS auf Amazon.de bestellen!

Tragische Zäsur

Der Höhenflug von Metallica währte nur wenige Jahre. In den frühen Morgenstunden des 27. Septembers 1986 geriet der Tourbus der Band ins Wanken, als man von einem Konzert in Stockholm nach Kopenhagen fuhr. Die Turbulenzen während der Fahrt waren derart heftig, dass der Bus auf die Seite kippte, Cliff aus dem Fester geschleudert und unter dem umstürzenden Gefährt begraben wurde. Die übrigen Insassen erlitten nur leichte Verletzungen. An der Unfallstelle erinnert heute ein Gedenkstein an Cliff Burton.

Sein Tod sorgte für rege Anteilnahme in der Metal-Szene. Ihre Thrash Metal-Kollegen Anthrax sowie Jon Zazula, welcher die ersten beiden Metallica-Alben über dessen Megaforce Records veröffentlichten, schalteten große Todesanzeigen im Kerrang. Für das 90-minütige Video ‘Cliff ‚Em All’ sendeten Fans aus aller Welt Mitschnitte von Konzerten ein, um an den verstorbenen Musiker zu erinnern. Cliff Burton wurde nur 24 Jahre alt. Sein Nachfolger bei Metallica wurde der Flotsam And Jetsam-Bassist Jason Newsted.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Matt Heafy: Ein Rückblick zum 38. Geburtstag

Dass Matthew „Matt“ Kiichi Heafy überhaupt Sänger wurde, ist den Überredungskünsten des ersten Trivium-Schlagzeugers Travis Smith zu verdanken: Im Alter von 13 Jahren beteiligte sich Matt an einem Talentwettbewerb an seiner damaligen High School. Dieser Auftritt weckte das Interesse von Brad Lewter, dem ursprünglichen Sänger der Band. Lewter erkannte die Begabung des jungen Musikers und ermutigte ihn zu einem Vorspiel, woraufhin sich Heafy erfolgreich die Position sicherte. Ein unfreiwilliger Job Nur wenige Monate später verabschiedete sich Lewter von seinen Band-Kollegen. Das eröffnete Drummer Travis die Chance, Matt erfolgreich zu überreden, vorübergehend das Mikro zu übernehmen. Die Suche nach einem geeigneten…
Weiterlesen
Zur Startseite