Toggle menu

Metal Hammer

Search

Mille Petrozza von Kreator: „Wir sollten vor niemandem Angst haben“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der französische YouTube-Kanal „DukeTV“ hat ein neues Interview mit Mille Petrozza von Kreator veröffentlicht. Dort spricht der sympathische Frontmann über Angst und Terrorismus.

So wurde er unter anderem gefragt, welche Rolle Terror beim neuen Album GODS OF VIOLENCE spielt:

Terrorismus heutzutage, so wie wir ihn im Bataclan gesehen haben, ist einfach willkürlich. Er ist bis in die subkulturelle Welt hineingedrungen, wo er überhaupt nichts zu suchen hat. Diese Menschen sind noch nicht einmal Terroristen, in meinen Augen sind sie einfach verrückt. Man weiß deshalb nie, was als Nächstes passiert. Aber ich denke, man sollte vor niemandem Angst haben – weder vor Terroristen, noch vor dem, was in der weltweiten Politik passiert. Wir sollten das Leben solange genießen, wie wir es noch haben. Und das ist die Botschaft des Albums, sofern es denn überhaupt eine hat.

„Man hinterfragt sich ständig“

Kreator wurden 1982 in Essen gegründet und gelten nicht nur als Urgestein des deutschen Thrash-Metals, die Band ist nun auch schon seit mehr als 30 Jahren im Geschäft. Zu der Frage, wie man da noch relevant bleibt, antwortet Mille:

Es ist sehr schwer, noch relevant zu bleiben, wenn man schon 13 Alben aufgenommen hat. Der Trick liegt darin, sich ständig selbst zu hinterfragen. Ist es wirklich nötig, noch ein Album zu machen oder haben wir schon alles gesagt? Und als ich die Songs für GODS OF VIOLENCE aufgenommen habe, fragte ich mich genau diese Sachen. Und manchmal fühle ich mich sehr verunsichert. Wenn ich Riffs schreibe, stelle ich mir die Frage, ob ich mich wiederhole, ob sie gut genug oder stark genug sind. Aber während des Aufnahmeprozesses gewinnt man an Selbstbewusstsein.

GODS OF VIOLENCE (Review) erscheint am 27. Januar 2017. Kreator sind auch das Titelthema im aktuellen METAL HAMMER: Wir bieten euch nicht nur einen Vorgeschmack auf das kommende Album und haben ein tief gehendes Gespräch mit Mille Petrozza geführt, obendrauf beinhaltet die Ausgabe auch noch die exklusive und nur bei uns erhältliche Kreator-Live-CD LIVE ANTICHRIST. Alle Infos zum Heft findet ihr hier:

Die METAL HAMMER Februar-Ausgabe 2017: Kreator, Ralf Scheepers, Amon Amarth, Special:Church Of Ra

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Tunnelblick: Anti-Flag

Was war das Verrückteste, das ihr jemals gemacht hast? Justin Sane alias Justin Geever (Gesang, Leadgitarre): Einfach die Entscheidung zu treffen, wir könnten eine Band starten, Songs schreiben und Leute würde das ernsthaft gut finden. Auf eine gewisse Art und Weise ist es ausgefallen zu glauben, jemanden könnte das interessieren. Dann findet sich aber doch jemand und das ist unglaublich; wie Musik einfach diese Fähigkeit hat, Menschen zusammen zu bringen und zu verbinden; Menschen mit den gleichen Wertvorstellungen, die an dasselbe Glauben und dasselbe auf der Welt bewirken wollen. Chris #2 alias Chris Barker (Gesang, E-Bass): Vielleicht war das Verrückteste ein…
Weiterlesen
Zur Startseite