Toggle menu

Metal Hammer

Search

Mötley Crüe-, 5FDP- und Papa Roach-Musiker in Horrorfilm

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Halloween steht vor der Tür – was läge da näher, als zwischendurch ein bisschen Horror in die Metal-Welt zu holen. Genau das tun Mitglieder der Bands Five Finger Death Punch, Tommy Lee von Mötley Crüe sowie Jacoby Shaddix von Papa Roach. Allesamt spielen die Musiker in dem kommenden Kinofilm ‘The Retaliators’ mit – Chris Kael, Jason Hook und Zoltán Báthory von 5FDP posteten darüber bereits auf Instagram und Twitter (siehe unten).

Eine weitere Sache haben die genannten Metaller überdies gemeinsam: Sie alle werden vom gleichen Management vertreten. Der starke Mann hierbei ist Allen Kovac, der seine Firma Eleven Seven jüngst in Better Noise Music umbenannt hat, „wie „Billboard“ berichtet. Doch damit nicht genug – nicht nur der Name des Unternehmens ist neu. Der Laden erweitert sein Geschäft auf andere Felder, darunter auch das Filmgeschäft.

Blut geleckt

Eine Filmproduktion hat Better Noise bereits abgeschlossen: ‘Sno Babies’ ist ein Drama über die Heroin-Epidemie in den Vereinigten Staaten. Soundtrack und Filmmusik haben selbstverständlich Mötley Crüe und Co. geliefert. Bei ‘The Retaliators’ laufen die Dreharbeiten hingegen noch.

Den Jungs von Five Finger Death Punch scheint der Ausflug ins Film-Business jedenfalls einigen Spaß gemacht zu haben. Chris Kael berichtet von einer „unglaublichen Erfahrung“ und scherzt, dass sich Hollywood gerne bei ihm melden kann. Darüber hinaus freut er sich über sein Stunt-Double. So wie es auf den Fotos in den sozialen Medien aussieht, haben die US-Rocker eine Gruppe Motorradfahrer dargestellt.

and justice for none von five finger death punch jetzt auf amazon holen!

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Five Finger Death Punch: Neue Songs handeln von Moody

Die inhaltliche Linie des anstehenden, heiß erwarteten neuen Five Finger Death Punch-Albums steht offensichtlich fest. Haupttexter und Sänger Ivan Moody hat seinen Kampf gegen die Dämonen niedergeschrieben. So behandeln die Lyrics unter anderem seinen harten Weg im Suchtgenesungsprozess hin zur Abstinenz. "Er ging durch die Hölle", erzählt Gitarrist Zoltán Báthory. "Und er kam wieder zurück. Und dieser lange Weg findet sich in den Texten wieder. Man wird auf dem Album vieles davon finden. Von seinen Erfahrungen, was mit ihm geschah, als er ganz am Boden war. Wie er therapiert wurde. Er kam zurück, und die Menschen haben daran gezweifelt, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite