Mötley Crüe: So brach sich Tommy Lee die Rippen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Bisher hatte sich Schlagzeuger Tommy Lee in Schweigen darüber gehüllt, wie er sich zwei Wochen vor dem Start der Stadiontour von Mötley Crüe vier Rippen gebrochen hat. Nun hat seine Frau in einem Snapchat-Video (siehe unten) ausgeplaudert, wie ihr Angetrauter dieses Kunststück beziehungsweise Missgeschick fertig gebracht hat.

Schiefe Stufen

„Wir wohnten in einem alten Mietshaus in Nashville [während der Proben für die anstehende Konzertreise — Anm.d.A.]“, berichtet Brittany Furlan über den Unfall ihres Gatten Tommy Lee. „Es war ein cooles, altes, schrulliges Haus. Doch die Treppen davor waren aus Steinen gemacht. Und sie waren wirklich uneben. Die Wurzeln von einem Baum haben sie wohl nach oben gedrückt. Alles war schön. Ich bin tatsächlich selbst ein paar Mal die Treppen hoch gefallen, als ich Lebensmittel eingekauft hatte. An dem Tag also, an dem Mötley Crüe Nashville verlassen sollten, kam unser Fahrer. Und wir hatten all dieses Gepäck — doch er half uns nicht, er blieb einfach im Auto sitzen.

Also versuchte Tommy Lee all unser Gepäck für uns zu tragen. Und er stürzte diese verrückten Treppen hinunter und brach sich vier Rippen. Es war irre, denn ich kam nach draußen — und er konnte nicht atmen. Das war echt beängstigend. Er lag auf dem Boden und rang nach Luft. Und dann stieg er an diesem Tag in ein Flugzeug nach Pennsylvania, wo sie den Rest der Proben absolvierten. Nachdem sie dort gelandet waren, ging er ins Krankenhaus. Und dort meinten sie: ‚Du hast vier gebrochen Rippen.‘ Und sie wollten ihn dort behalten, aber er wollte nicht bleiben. Er ist einfach ein Kämpfer. Er ist der härteste Kerl, den ich kenne. Ich meine, sieh dir all seine Tattoos an. Er kämpft sich einfach durch den Schmerz hindurch.“

🛒  DR. FEELGOOD JETZT BEI AMAZON ORDERN!


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gary Holt: Slayer hatten noch viel Musik in sich

Slayer hatten laut Gitarrist Gary Holt noch viel Musik in sich gehabt, als die Thrash-Titanen einen Schlussstrich unter die Gruppe gezogen haben. Im Interview mit "Guitar World" sagte der 58-Jährige auf die Frage, ob sich das Quartett zu früh aufgelöst hätte: "Das müssen sie entscheiden. Ich weiß, dass Kerry King das so sieht. Vielleicht stimmt dem Tom Araya nicht zu. Ich denke, die Band trug noch viel mehr Musik in sich. Aber du weißt, was sie sagen: Es ist besser, zu früh zu gehen als zu spät. Die Band feuerte aus vier Zylindern. Mehr drin gewesen Es ist besser so,…
Weiterlesen
Zur Startseite