Nergal über Krebs und seinen „zweiten“ Geburtstag

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Den Kampf gegen Leukämie hat Adam “Nergal” Darski, Sänger und Gitarrist von Behemoth, längst erfolgreich hinter sich gelassen. Am 17. Dezember 2015 jährt sich die Operation, die sein Leben rettete, zum fünften Mal. Diesen Tag nennt der symphathische Black Metal-Fronter deshalb auch seinen „zweiten“ Geburtstag. Viel ist seit jeher passiert. Dessen gedachte der Sänger jetzt in einem Facebook-Post.

Pure Intuition

Der 17. Dezember. Es ist ein Feiertag in meinem persönlichen Kalender“, erklärt Nergal knapp einen Monat vor seinem „zweiten“ Geburtstag. „Genau heute vor fünf Jahren saß ich in der Quarantäne-Station des Krankenhauses und wartete auf die Lieferung meine Knochenmarkspende. Die Wetterbedingungen waren damals der Grund, dass sich der Lieferant verspätete. Ich weiß noch, dass ich an diesem Tag ein Watain-Shirt trug. Ich war aufgeregt und gleichzeitig verspürte ich eine innere Ruhe Ich fühle einfach irgendwie, dass alles wieder gut werden würde. Pure Intuition. Die tiefe innere Stimme. So etwas halt. Ich hatte einfach dieses Selbstvertrauen und verspürte überhaupt keine Angst.“

Genesung

Zum Glück sollte Nergals Intuition Recht behalten und alles würde gut gehen:

Die Transplantation verlief ohne Probleme“, erinnert er sich.

Die Injektion dauerte ungefähr anderthalb Stunden und dann dauerte es zwei bis drei Wochen bis mein Körper die DNA meines „Zwillingsbruders“ absorbiert hatte. Mein Körper nahm ihn an und Mitte Januar wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen. Meine Genesung verlief in einem beeindruckendem Tempo, aber ich war weit davon entfernt gesund zu sein. Mein Freund Rob Ferguson, der Manager von Fields Of The Nephilim, schickte mir eine Nachricht, dass Fields ein einziges Konzert in Polen spielen würden. Ich wusste – das darf ich nicht verpassen.“

„Kein Sieger glaubt an den Zufall“

Es kam sogar noch besser, denn der Behemoth-Sänger ebsuchte nicht nur das Konzert seiner Lieblingsband, sondern ging sogar für einen Gesangs-Part mit auf die Bühne. Damit erfüllte sich sein persönlicher Traum. Auch wenn die Ärzte ihn vor den damit verbundenen Anstrengungen warnten, hörte er auf sein Gefühl und fuhr trotzdem zum Konzert. Auch wenn es ihm danach alles andere als gut ging, da seine Gesundheit sich nach dem Auftritt verschlechterte, bereut er seine damalige Entscheidung nicht. Auch dieses Jahr wird er diesmal am 17. Dezember, seinem „zweiten“ Geburtstag“ einen Song mit seiner Lieblingsband Fields Of The Nephilim bei deren Konzert in London singen:

Hier bin ich nun, fünf Jahre später. Nietzsche sagte einmal „kein Sieger glaubt an den Zufall“, deshalb glaube ich auch nicht, dass es ein Zufall war, dass diese Show genau an diesem Tag stattfand. Ich habe die große Ehre auch dieses Jahr wieder dabei zu sein und einen der besten Songs ihrer Karriere ‘Penetration’ mitsingen zu dürfen. Ich kann mir keine besondereren Umstände vorstellen, meinen „zweiten“ Geburtstag zu feiern. Ich lebe meinen Traum!“

teilen
twittern
mailen
teilen
Die METAL HAMMER-Oktoberausgabe 2022: Slipknot, Tankard, Behemoth u.v.a.

Slipknot Es war nicht eben leicht, Corey Taylor an die Strippe zu bekommen und ihm ein paar persönliche Einblicke in das neue Slipknot-Opus THE END, SO FAR zu entlocken. Der langjährige Band-Begleiter Matthias Weckmann hat es trotzdem geschafft und legt in seiner Titelgeschichte dar, was die Maskenmänner dieser Tage beschäftigt und wie sich das musikalisch äußert. Venom (Inc.) In dieser Kombigeschichte huldigen wir dem Jubiläumswerk BLACK METAL und bitten beide Seiten vors Mikro. Behemoth Adam Nergal Darski erklärte Katrin Riedl den Hintergrund seiner Provokationen sowie seinen steten Freiheitskampf. Summer Breeze Kein Sommer ohne Ferien in Dinkelsbühl! Lest hier unseren Nachbericht…
Weiterlesen
Zur Startseite