Toggle menu

Metal Hammer

Search

Nervosa gehen getrennte Wege

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die brasilianischen Thrasher von Nervosa haben sich offenbar zerstritten. Jedensfalls verlassen Bassistin und Frontfrau Fernanda Lira sowie Schlagzeugerin Luana Dametto das Trio, während Gitarristin Prika Amaral die Band am Leben erhalten und weitermachen will. Auf Facebook schreibt Fernanda:

„Alles hat einen Anfang und eine Ende. Das Leben besteht aus Anfängen und Enden, das ist der natürliche Kreislauf. Mancher dieser Enden sind sehr herausfordernd. Und dieses ist sicherlich das schwierigste meines Leben – und die schwerste Entscheidung meines Lebens. Ich dachte, ich würde für immer in dieser Band sein, die meine Leidenschaft ist. Aber ich habe entschieden, dass heute meine Reise als Mitglied von Nervosa vorbei ist. […] Ich möchte klar stellen, dass mein Entschluss von persönlicher Natur ist.

Auseinander gelebt

Er hat nichts damit zu tun, dass ich des Tourens, der Plattenfirma oder was auch immer überdrüssig bin. […] Ich werde im Metal mit meinen neuen Projekt weitermachen (das ebenfalls nichts mit dieser Entscheidung zu tun hat).“ Drummerin Luana führt in ihrem Statement ebenfalls persönliche Gründe für ihren Ausstieg an. Sie werde auch ein neues metallisches Projekt starten. „Jede von uns wird einen anderen Weg einschlagen, der uns glücklicher machen kann.“

🛒  downfall of mankind von nervosa jetzt bei amazon ordern!

Gitarristin Prika legte daraufhin nach: „Nervosa wird niemals sterben. Trotz aller Gerüchte werden Nervosa weitermachen! Fernanda und Luana […] haben sich entschieden, die Band zu verlassen. Es gibt viele Gründe, und jede von uns hat ihre eigenen. Aber seit zwei Jahren waren Nervosa nicht mehr dieselben, und wir haben alle versucht, die Band am Leben zu halten. […] Wir wollen den Fans das Beste geben, und das ist einfach nicht mehr möglich.“ Die neuen Band-Mitglieder will sie bald vorstellen.

teilen
twittern
mailen
teilen
K.K. Downing noch immer empört über Judas Priest-Situation

In einem aktuellen Interview mit Diário De São Paulo reißt eine alte Wunde bei Ex-Judas Priest-Gitarrist K.K. Downing auf – schon wieder. Obwohl Downing momentan bei KK’s Priest äußerst eingespannt zu sein scheint, beschäftigt ihn die Vergangenheit noch reichlich. Erst kürzlich erschien das Debütalbum der Band SERMONS OF THE SINNER. Auf die Frage, ob keine Möglichkeit für K.K. Downing mehr bestünde, zu Judas Priest zurückzukehren, antwortet der Musiker: „Nein. Ich habe sie viele, viele Male schriftlich gefragt. (…) Ich fragte sie: ‚Seid ihr euch absolut sicher?‘ Und sie sagten: ‚Du bist raus. Die Tür ist geschlossen.‘ Also habe ich beschlossen,…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €