Neue Nirvana/Soundgarden/Pearl Jam-Supergroup

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Drei Grunge-Ikonen haben just eine neue Supergroup gegründet. So machen Nirvana-Bassist Krist Novoselic, Soundgarden-Gitarrist Kim Thayil und Pearl Jam/Soundgarden-Schlagzeuger Matt Cameron gemeinsame Sache bei 3rd Secret. Neben den Dreien besteht die Band noch aus Gitarrist Bubba Dupree (der darüber hinaus in Void und Hater spielt) sowie den Sängerinnen Jennifer Johnson und Jillian Raye. Letztere musiziert mit Novoselic bereits bei Giants In The Trees.

Gute Vorzeichen

Doch damit nicht genug: Das Sextett hat zur allgemeinen Überraschung am 11. April einfach mal so sein Band-betiteltes Debütalbum (digital) veröffentlicht (siehe und höre unten). An den Mischpultreglern saß der renommierte Sound-Mann Jack Endino, der unter anderem Werke von Nirvana, Soundgarden, Mudhoney, Screaming Trees, Nebula, High On Fire und Therapy? produziert hat. Im Februar hatte Nirvana-Musiker Novoselic bereits in einem mittlerweile wieder gelöschten Tweet angedeutet, dass er etwas in der Mache hat. „Ich bin im Augenblick sehr beschäftigt damit, ein Album fertigzustellen. Gerade gibt es ein paar Verzögerungen. Ich hoffe auf eine Veröffentlichung Mitte März. Aber es ist ein Geheimnis, also bitte sagt es niemandem.“

Aus Mitte März ist nun Mitte April geworden. Und ein Geheimnis bleiben 3rd Secret dank ihre Band-Namens irgendwie auch weiterhin. Die beiden Soundgarden-Mitglieder Kim Thayil und Matt Cameron haben hier zum ersten Mal wieder miteinander Musik gemacht, seitdem Sänger Chris Cornell im Jahr 2017 unvermittelt verstorben ist. Über mögliche neue Musik aus dem Soundgarden-Lager sagte Thayil kürzlich: „Ich denke, wir drei haben ein Interesse daran, wieder etwas zu machen. Wir mögen es auf jeden Fall, miteinander zu arbeiten.“ 

Die Tracklist von 3RD SECRET:

  1. Rhythm Of The Ride
  2. I Choose Me
  3. Last Day Of August
  4. Winter Solstice
  5. Lies Fade Away
  6. Live Without You
  7. Right Stuff
  8. Dead Sea
  9. Diamond In The Cold
  10. Somewhere In Time
  11. The Yellow Dress
🛒  REARVIEWMIRROR VON PEARL JAM JETZT BEI AMAZON HOLEN!

Spotify Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Spotify
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

teilen
twittern
mailen
teilen
David Ellefson: Metaller durften nicht auf Nirvana abfahren

Der frühere Megadeth-Bassist David Ellefson referierte im X5 Podcast über das Aufkommen des Grunge Anfang der Neunziger Jahre. Als Folge hatten viele damalige Hard Rock- und Glam Metal-Bands das Nachsehen. Laut dem Musiker war es für Metaller quasi verboten, Nirvana als Speerspitze des neuen Sounds zu mögen. Rotes Tuch "Ich lebte damals in Los Angeles", erinnert sich David Ellefson. "1991 waren wir mit der Tour zu RUST IN PEACE fertig und fingen gerade an, COUNTDOWN TO EXTINCTION zu schreiben. Ich weiß noch, wie ich auf der Schnellstraße fuhr und ‘Breed’ im Radio hörte. Ich fand das verdammt krass. Was für ein…
Weiterlesen
Zur Startseite