Neues Megadeth-Album hat offenbar 18 Songs

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Megadeth werkeln bekanntlich an einem neuem Album. Im Interview während des Streaming-Events „The Metal Tour Of The Year“ von Radiosender SiriusXM sprach Bandchef Dave Mustaine nun über den Fortschritt der Aufnahmen (Video siehe unten). Insgesamt haben die US-Amerikaner nun 18 Songs für den Nachfolger von DYSTOPIA (2016) eingespielt.

„Dirk [Verbeuren, Schlagzeug] und Dave Ellefson [Bass] sind beide gerade mit ihren Spuren fertig geworden“, gab der Megadeth-Frontmann zu Protokoll. „Und das war wahrscheinlich eine der stärksten Platten, die wir jemals hatten in Bezug auf Länge. Unsere bisherigen Alben sind alle unterschiedlich lang. Und laut unseres Vertrages mit einer Plattenfirma müssen wir acht Stücke abliefern. Laut Vertrag mit einer anderen Plattenfirma elf Songs. Also müssten wir im Prinzip lediglich ein Album mit elf Liedern machen und wir wären fertig, richtig?

Song-Überfluss

Aber so ist Onkel Dave leider nicht drauf. Also sind wir ins Studio gegangen, haben mit der Arbeit angefangen und dahin gelangt, wo wir Originalteile schreiben. Und wir hatten 15 an der Zahl. Dann kamen wir ans Ende, und mir fiel auf: ‚Verdammt, wir haben nicht über Cover-Songs nachgedacht.‘ […] Also haben wir letztlich insgesamt 18 Songs gemacht. Und dann hatten wir einen weiteren Song vergessen, der Teil der anderen Songs war. So kamen wir auf 19. Daher verwarfen wir einen der Cover-Songs. So haben wir nun ein Album mit 18 Songs, das wir rausbringen werden.“

🛒  dystopia von megadeth jetzt bei amazon gönnen!

Bezüglich der musikalischen Richtung des neuen Materials verriet der Megadeth-Mann: „Ich denke, das hier gehört wahrscheinlich zu den Top Vier-Alben, was die Spitze unserer Karriere angeht. Es ist da oben zusammen mit COUNTDOWN TO EXTINCTION [1992] , RUST IN PEACE [1990] und wahrscheinlich PEACE SELLS… BUT WHO’S BUYING? [1986]. Dann wäre da noch DYSTOPIA [2016]. Das wären meine Top Fünf.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Beyond The Black: Königin der Löwen

Das komplette Interview mit Beyond The Black findet ihr in der METAL HAMMER-Februarausgabe 2023, erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft bequem nach Hause bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! METAL HAMMER: Was wolltet ihr bei BEYOND THE BLACK im Vergleich zu den Vorgängeralben unter anderem verändern? Jennifer Haben: Grundsätzlich haben alle Scheiben ihren Teil dazu beigetragen, wo wir heute stehen. HORIZONS war ein sehr experimentelles Album, das hat sehr gut zu meiner damaligen Lebensphase gepasst. Wir haben mit Elektronik experimentiert, Pop eingebaut – das ist alles wichtig um zu erkennen, was man will und was nicht. An…
Weiterlesen
Zur Startseite