Toggle menu

Metal Hammer

Search
Heaven Shall Burn

Nightwish: Die Hörprobe von HUMAN. :II: NATURE.

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Den kompletten Studiobericht mit Nightwish findet ihr im METAL HAMMER 03/2020. Erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo!

Erfahrt hier, was euch bei Sängerin Floor Jansen & Co. am 10. April 2020 erwartet.

Die Hörprobe: HUMAN. :II: NATURE.

VÖ: 10. April

Music

Der Einstieg erfolgt per langem Doppelintro: Erst erzeugen Orchester und Keyboard einen Höhlen-Sound. Dann Trommelwirbel, und aus Uilleann Pipes, Streichern, Chören und Floors erzählendem Gesang wächst schließlich ein Midtempo-Rocker. Klassisches Nightwish-Riffing, Emppu-Solo und Orchester.

Noise

Es geht flott weiter. Emppu hackt in die Saiten, und Floor fährt ihre stimmlichen Krallen aus. Von den Gitarren und dem Gesang kommt kräftiges Stakkato. Troy lässt seine Bouzouki zwischendurch ertönen, aber selbst der Instrumentalteil bringt ein bissiges Duell zwischen elektrischen Gitarren und dem Orchester.

Shoemaker

Erst ein wenig Zither, dann etwas Piano, bis Emppu die Gitarre krachen lässt. Floor variiert erneut ihren Gesangsstil, liefert sich ein sanftes Duett mit Troy, und lässt sogar ihre Klassik-Power aufblitzen. Ein langer Orchesterabschnitt und das triumphale Finale tragen die Handschrift von Tuomas und Pip Williams.

Harvest

Huch, ein waschechter Folk-Rocker, der selbst Runrig-Fans abholen wird? Troy macht das gesanglich und instrumental möglich. Floor und Marko leisten ihm im Refrain Schützenhilfe. Bouzouki, Gitarren, Flöte, Keyboard und Uilleann Pipes schieben das Orchester nach hinten – ein gelungenes Kontrastprogramm.

Nightwish kurz, hart und konzentriert

Pan

Klingelnde Keyboard-Kaskaden führen das Stück ein. Floor zieht ihre Stimme in unerwartete Höhen. Im Refrain gibt es dann das volle Brett, und Emppu wird schroff. Dazu serviert der Chor satte Frauen-Power. Wie auch bei ‘Noise’ kommt etwas IMAGINAERUM-Feeling auf. Nightwish kurz, hart und konzentriert.

How’s The Heart?

Erst schlägt ein Herz, dann führen Troys Sackpfeifen auf Folk-Kurs, den ein tänzelnder Rhythmus zusätzlich unterstreicht. Floor erzählt glockenhell singend eine Geschichte und steht im Vordergrund, während die Instrumente etwas in den Hintergrund rücken. Der muntere Song variiert spielerisch das Grundthema.


teilen
twittern
mailen
teilen
Heaven Shall Burn: Die Hörprobe von OF TRUTH AND SACRIFICE

Den kompletten Studiobericht mit Heaven Shall Burn findet ihr im METAL HAMMER 02/2020. Erhältlich am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Nach dem wütenden VETO (2013) und der zurückgenommeneren Einkehr WANDERER (2016) verabschiedeten sich Heaven Shall Burn beim Impericon Festival 2018 in eine Live-Pause. Nun kehren die Thüringer zurück – mit neuen Gigs und einem echten Hammeralbum. Wir durften in Roughmixes von zehn (aus – inklusive Cover-Version – insgesamt zwanzig) Songs hineinhören. Die Hörprobe: OF TRUTH AND SACRIFICE VÖ: 20. März Thoughts And Prayers Helle Gitarren, Hintergrundgesänge und Polter-Drums erzeugen…
Weiterlesen
Zur Startseite