Nur kein Streit: Kiss spielen nicht bei ‘Rock’n’Roll Hall Of Fame’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Viel zu lange mussten Kiss auf ihren Einzug in die Rock And Roll Hall Of Fame warten. 2014 soll es jetzt endlich soweit sein – doch ein Schatten liegt über der Feierlichkeit.

Die ausgeschiedenen Originalmitglieder von Kiss, Peter Criss und Ace Frehley nämlich wurden nicht zur Show eingeladen. Peter Criss ist sauer auf Gene Simmons und Paul Stanley und schimpft:

„Es ist enttäuschend, euch Fans sagen zu müssen, dass Ace und mir ein Auftritt mit Kiss verwehrt wurde. Es ist eine Schande und tut mir sehr leid für die Fans, die uns vier gemeinsam in die Rock And Roll Hall Of Fame einziehen sehen wollten.“

Zuvor hatte sich Ace Frehley noch auf den gemeinsamen Auftritt mit Kiss gefreut:

„Es wird sehr heftig werden, aber es wird auch großartig. Ich sehe da keine negativen Vibes voraus, oder böses Blut. Ich denke mir, dass ich, Peter, Paul und Gene die vier Jungs sind, die die Gruppe gegründet haben und zu einem internationalen Erfolg geführt haben.“

Nun schalten sich Gene Simmons und Paul Stanley ein und erklären, dass Kiss in keiner Form bei der Rock And Roll Hall Of Fame spielen werden. Ace und Peter seien als Originalmitglieder das Fundament der Band, doch Kiss hätten sich weiterbewegt – nach über 13 Jahren wieder mit Makeup im Original-Lineup zu spielen, hätte der Erinnerung an diese Zeit geschadet.

Zugleich aber wollen Gene Simmons und Paul Stanley die beiden Originalmitglieder Ace und Peter keinesfalls ausgeladen haben. Die Show hätte eine Feier der gesamten Kiss-History inklusive Bruce Kullick, Eric Carr, Tommy Thayer und Eric Singer sein sollen. Nun wird es keine Kiss-Show geben, um nicht für böses Blut zu sorgen.

Das Statement von Kiss im Originalwortlaut:

„To all our fans in regards to the Rock And Roll Hall Of Fame:

Out of respect, Ace and Peter’s [Criss‘, drums] recent statements demand a quick response to you, our fans.

Our intention was to celebrate the entire history of KISS and give credit to all members, including present longtime present members Tommy Thayer and Eric Singer, and additionally Bruce Kulick and Eric Carr, all who have made this band what it is, regardless of the Rock And Roll Hall Of Fame’s point of view.

Although KISS has moved forward far longer without them, Ace and Peter are at the very foundation of what we have built and this would all be impossible had they not been a part of it in the beginning.

It is over 13 years since the original lineup has played together in makeup and we believe the memory of those times would not be enhanced. Contrary to claims made through the media, we have never refused to play with Ace and Peter.

We have spent 40 years dedicated to building KISS without quitting or wavering as the band has moved forward with huge tours and platinum albums through different important lineups for forty years, to this day.

KISS has always been a band unlike any other. That is why we started KISS. That is why we continue KISS. Being unlike other bands also means making choices and decisions unlike other bands.

This is understandably an emotional situation where there is no way to please everyone.

To bring this to a quick end, we have decided not to play in any lineup and we will focus our attention on celebrating our induction into the Rock And Roll Hall Of Fame.

We are excited and are looking forward to seeing you all on the KISS 40th-anniversary worldwide tour.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest-Hall Of Fame-Einzug ist gut für Heavy Metal

Judas Priest ziehen dieses Jahr in die Rock And Roll Hall Of Fame ein. Nicht auf dem regulären Weg wie (Sarkasmus an) verdiente Rock-Größen (Sarkasmus aus) wie Eminem, Dolly Parton, Duran Duran, Lionel Richie, Pat Benatar, Eurythmics oder Carly Simon. Stattdessen erhalten die Metal-Götter den Musical Excellence Award. Im Gespräch mit Greg Harris, dem Präsidenten und CEO der Rock And Roll Hall Of Fame, zeigte sich der Judas Priest-Sänger trotzdem sehr dankbar. Anerkennung für ein ganzes Genre "Die Tatsache, dass wir etwas mehr Heavy Metal in der Rock And Roll Hall Of Fame haben, ist etwas, nach dem wir Metal-Verrückten…
Weiterlesen
Zur Startseite