Ozzy Osbourne und Tony Iommi stehen sich so nah wie nie

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ozzy Osbourne hat in einem neuen Interview (siehe und höre unten) unter anderem darüber gesprochen, dass sich Black Sabbath-Kollege Tony Iommi und er derzeit so nah wie noch nie stehen. Eigentlich ging es in dem Gespräch um das 40. Jubiläum seines ersten Soloalbums BLIZZARD OF OZZ. Dabei sprach Moderator Matt Pinfield auch den Song ‘Goodbye To Romance’ an, mit dem Osbourne seine Ausbootung bei Black Sabbath verarbeitet hat.

Gute Freunde kann niemand trennen

„Das war das erste Lied, das wir schrieben“, erinnert sich Ozzy Osbourne und meint damit Gitarrist Randy Rhoads, Bassist Bob Daisley und sich selbst. „Es ist ein Stück, das ich darüber geschrieben habe, dass wir uns letztens Endes wieder treffen, was wir glücklicherweise letztendlich auch getan haben. Die Jungs sind nie wirklich weit von meinen Gedanken entfernt, egal, ob ich sie heute mag oder nicht. Seit ich in diesen letzten 18 Monaten das Bett hüten muss, war Tony Iommi so eine Unterstützung für mich. So stützend. In den vergangenen 18 Monaten war ich ihm näher, als ich es jemals gewesen bin.

Jahrelang kamen wir nie klar. Aber was auch immer er zuvor getan hat, und was auch immer ich zuvor getan habe… Wenn du das Bett hüten musst, findest du heraus, wer deine wahren Freunde sind. Und ich sage dir was: Jonathan Davis von Korn – bei den Ozzfests habe ich ihn kaum kennengelernt, er war ebenfalls so eine Unterstützung. Das ist wichtig, wenn du bettlägerig bist, dass es jemanden ausreichend kümmert, dass er an dich denkt. Das ist alles, was du braucht – einen Telefonanruf oder eine Textnachricht. Das bedeutet alles.“ Ozzy Osbourne musste sich in den vergangenen eineinhalb Jahren mit diversen Wehwehchen herumschlagen, darunter eine wieder hervorgetretene Verletzung am Hals sowie eine Parkinson-Erkrankung.

🛒  BLIZZARD OF OZZ jetzt bei Amazon holen!

teilen
twittern
mailen
teilen
Justin Hawkins hasste es, für Disturbed zu eröffnen

The Darkness-Gitarrist und -Sänger Justin Hawkins hat sich in seiner YouTube-Reihe "Justin Hawkins Rides Again" an ein unangenehmes Erlebnis erinnert. So sei es "die schlimmste Erfahrung als Supportact" gewesen, für David Draiman und Disturbed in London zu eröffnen. "The Darkness haben Disturbed in der Brixton Academy supportet", rekapituliert Hawkins. Kunstschuss "Und ich liebe die Brixton Academy wirklich. Ich glaube, sie ist wahrscheinlich meine liebste Spielstätte. Das war jedenfalls die schlimmste, aber auch eine der besten Erfahrungen. Denn die Leute haben einfach Zeug geworfen. Manches davon waren Schuhe, Flaschen, Münzen und irgendwelche Sachen. Münzen sind Geld, also ist das auf eine Art…
Weiterlesen
Zur Startseite